VfL Bochum: Nach der Winterpause alle Mann an Bord?

Verletzte machen Fortschritte

Robin Dutt

Darf in der Rückrunde auf zusätzliche Alternativen hoffen: Robin Dutt © Imago / DeFodi

An Ausfälle hat man sich beim VfL Bochum in dieser Saison bereits gewöhnt. Das Heimspiel am Montag gegen den FC St. Pauli kann der VfL Bochum wegen der Gelbsperre von Chung-Yong Lee erneut nicht in gleicher Besetzung wie am vergangenen Wochenende die Partie beim 1. FC Magdeburg (0:0) angehen.

Immerhin besteht aber die realistische Hoffnung, dass Trainer Robin Dutt nach der Winterpause zumindest weitgehend aus dem Vollen schöpfen kann. Der aktuell mit Adduktorenproblemen leicht angeschlagene Manuel Riemann wird aller Voraussicht nach gegen St. Pauli im Tor stehen. Mit Robbie Kruse (Einblutung im Adduktorenbereich) rechnet Dutt am Montag laut einem Bericht der Reviersport dagegen eher noch nicht.

Maier-Comeback noch 2018 möglich

Kruse könnte aber noch vor Weihnachten wieder zur Verfügung stehen und wird dann nach der Winterpause den Kampf um die Stammplätze im offensiven Mittelfeld aufnehmen. Das werden auch Milos Pantovic (Kreuzbandverletzung) und Sebastian Maier (Leisten-OP), die beide schon wieder individuell trainieren. Bei Maier ist selbst ein Comeback im alten Jahr noch denkbar.

Anders als bei Thomas Eisfeld, der nach einer Knie-OP aber im Frühjahr auch wieder mitmischen will. Ebenso wie Jannik Bandowski (Kreuzbandriss) und Maxim Leitsch (Schambein- und Leistenprobleme), die sich auch auf dem Weg der Besserung befinden und im Optimalfall die Wintervorbereitung komplett mitmachen sollen.

Noch kein Mitglied beim VfL-Sponsor? Jetzt aktuelle Sportwetten.de Erfahrungen lesen & bis zu 300€ Willkommensbonus sichern!