VfL Bochum: Nächster Rückschlag für Sebastian Maier

Vorzeitiges Saisonende nach Muskelfaserriss wahrscheinlich

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 11.09.20 | 09:13
Sebastian Maier

Wieder vom Pech verfolgt: Sebastian Maier. © imago images / DeFodi

Mit sechs Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz 16 geht der VfL Bochum am Freitag ins Heimspiel gegen den FC St. Pauli. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Trainer Thomas Reis ihr Punktekonto auf 39 Zähler erhöhen und sich damit der größten Abstiegssorgen entledigen. Nicht mithelfen kann dabei allerdings ausgerechnet ein ehemaliger St. Paulianer.

Wie erst jetzt bekannt wurde, zog sich Sebastian Maier bereits vergangene Woche im Abschlusstraining vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zu. Der 26-Jährige, für dessen komplettes Fehlen in Nürnberg es nun die Begründung gibt, wird damit laut „Kicker“ (Ausgabe 47/2020 vom 04.06.2020) voraussichtlich bis zum Ende der Saison ausfallen. Coach Reis indes rechnet gegenüber der WAZ damit, im Endspurt noch einmal auf den offensiven Mittelfeldspieler bauen zu können.

Nur wenig Einsätze in den letzten vier Jahren

Weitgehend unabhängig davon, ob es in dieser Saison noch zum Comeback reicht, wird Maier die Spielzeit 2019/20 mutmaßlich als Enttäuschung verbuchen. Anfänglich war der gebürtige Landshuter, der von 2013 bis 2016 auf St. Pauli spielte und nach zwei weiteren Jahren bei Hannover 96 im Sommer 2018 an die Castroper Straße gekommen ist, unter Trainer Robin Dutt noch Stammkraft und fehlte an den ersten vier Spieltagen keine Minute.

Nach der Trennung von Dutt kamen bis zum elften Spieltag immerhin fünf weitere Startelfeinsätze mit zwei Assists hinzu, ehe wie schon so häufig in der Vergangenheit das Verletzungspech zuschlug und eine Operation am Sprunggelenk erforderlich machte. Erst im neuen Jahr schaffte Maier wieder den Anschluss, kam vor der Corona-Pause indes nicht über eine Einwechslung hinaus.

Bis zur Verletzung vor dem Nürnberg-Spiel wurde Maier dann nach dem Re-Start stets eingewechselt und schien auf einem guten Weg, bevor es ihn nun erneut erwischte. Zumindest muss sich der Kreativspieler aber keine Sorgen um seine Zukunft machen, läuft sein Vertrag in Bochum doch noch bis 2021.

In der neuen Saison dürfte Maier dann den nächsten Versuch unternehmen, endlich über einen längeren Zeitraum fit zu bleiben, um sein unbestritten vorhandenes Potential abrufen zu können. Auf jeden Fall sollen es mehr Einsätze werden als in den letzten Jahren. Nach den 27 Einsätzen 2015/16 für St. Pauli sind in den jüngsten vier Spielzeiten insgesamt nur 50 Spiele notiert, nie mehr als 17 pro Saison – was freilich gerade in Hannover nicht nur Verletzungsgründe hatte.

Das Restprogramm des VfL Bochum