VfL Bochum: Wird Adil Chihi ein Thema? – Ex-Kölner trainiert mit

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 17.07.20 | 17:33

Trotz des 3:1-Sieges gegen den FC Ingolstadt am vorigen Wochenende und dem damit gesicherten Klassenerhalt hält Trainer Gertjan Verbeek beim VfL Bochum die Spannung hoch. Schließlich will sich der Revierklub vor der Partie am Sonntag beim abstiegsgefährdeten FC St. Pauli nicht dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung aussetzen.

Die Vorbereitung auf die Begegnung am Hamburger Millerntor macht mit Adil Chihi auch ein Profi mit, der eine ungewisse Zukunft vor sich hat. Adil Chihi, der im vorigen Sommer beim 1. FC Köln keinen neuen Vertrag mehr erhielt und vom kurze Zeit später entlassenen Felix Magath zum FC Fulham geholt wurde, trainiert aktuell beim VfL mit, wobei es sich nicht um ein Probetraining im klassischen Sinn handelt. Vielmehr teilte der VfL gegenüber der „Reviersport“ mit, dass sich der in Düsseldorf geborene Deutsch-Marokkaner nach dem Ende der Saison in der zweiten englischen Liga in Bochum nur fit halten möchte.

55 Bundesliga-Spiele für den 1. FC Köln

Weil Chihi in der gesamten Saison nur zu einem einzigen Einsatz im Trikot des FC Fulham gekommen ist und sein Vertrag Ende Juni ausläuft, wird der 27-Jährige die Gelegenheit aber auch nutzen wollen, um sich gut zu präsentieren und womöglich für einen Vertrag zu empfehlen.

Von Seiten des VfL Bochum heißt es bislang zwar, dass im Moment an eine Verpflichtung nicht gedacht sei, doch sollte der Offensiv-Allrounder einen guten Eindruck hinterlassen, scheint nichts ausgeschlossen. Nach 55 Bundesliga-Spielen mit sieben Toren und sechs Vorlagen für den 1. FC Köln steht Chihi aktuell am Scheideweg einer zu Beginn vielversprechenden Karriere.

In Köln als riesiges Talent gepriesen, schaffte der auch von vielen Verletzungen geplagte Linksfuß nie wirklich den Durchbruch, wurde Anfang 2014 ausgemustert und hat in Fulham nun den bisherigen Tiefpunkt seiner Laufbahn erlebt. Klar ist, dass Chihis nächster Schritt sitzen muss, will er noch einmal in die Spur finden.