VfL Osnabrück: Auswärts zu harmlos

Drei Auswärtsspiele in Folge ohne Tor

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 28.09.19 | 09:41
Benjamin Girth

Auch Benjamin Girth (l.) konnte die Osnabrücker Auswärtsflaute nicht beenden. © imago images/Jan Huebner

Auch wenn es bis zum Ende des Spieltages noch den einen oder anderen Platz nach unten gehen kann, liegt der VfL Osnabrück nach acht Spieltagen mit zehn Punkten tabellarisch im Soll. Die gestrige 0:2-Niederlage beim SV Wehen Wiesbaden war nun aber wieder ein Rückschlag, der zudem einen negativen Trend verfestigt: denn so stark die Lila-Weißen vor eigenem Publikum sind, so harmlos tritt die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune auswärts auf.

Beim zuvor noch sieglosen Mitaufsteiger in Wiesbaden brachte Osnabrück über 90 Minuten nur magere sechs Torschüsse zustande und blieb im dritten Auswärtsspiel hintereinander ohne eigenes Tor. Insgesamt steht erst ein Auswärtstreffer zu Buche, der am zweiten Spieltag beim glücklichen 1:0-Sieg in Sandhausen aus einem Freistoß von Marcos Alvarez resultierte.

Auswärts regelmäßig weniger Torschüsse als der Gegner

Danach unterlag Osnabrück beim 1. FC Nürnberg und bei Erzgebirge Aue jeweils mit 0:1. Und wie in Wiesbaden schoss die Thioune-Elf auch in Nürnberg (7:16 Torschüsse) und in Aue (15:24) deutlich seltener auf das Tor als der Gegner.

Dagegen hatte Osnabrück in den letzten drei Heimspielen ein mehr oder weniger deutliches Plus an Torschüssen und selbst RB Leipzig (2:3) im DFB-Pokal schoss nicht häufiger auf das Osnabrücker Tor (12:12). Lediglich am ersten Spieltag gegen den 1. FC Heidenheim fiel die Torschussbilanz der Lila-Weißen mit 9:10 leicht negativ aus.

Eine Erklärung für die Diskrepanz zwischen den Heimauftritten und den Auswärtsleistungen fällt nicht leicht. Natürlich sind an der heimischen Bremer Brücke die Fans ein Faktor, die regelmäßig zum zwölften Mann werden. Personell hingegen gibt es meist allenfalls punktuelle Veränderungen. So etwa verlor die gleiche Elf, die zuvor den KSC mit einer phasenweise furiosen Vorstellung 3:0 bezwungen hatte, in Aue mit 0:1.

Schon vergangene Saison keine Auswärtsmacht

Vieles spricht derzeit eher für ein mentales Problem, das zudem auch keine ganz neue Erscheinung ist. Zwar verlor Osnabrück in der vergangenen Aufstiegssaison nur zwei Auswärtsspiele, holte in der Fremde aber auch wegen neun Unentschieden aber „nur“ 33 Punkte, die ligaweit lediglich die viertbeste Ausbeute darstellten. Zu Hause hingegen waren die Lila-Weißen mit 43 Punkten das mit Abstand beste Team der letztjährigen 3. Liga.

Vor der Länderspielpause darf Osnabrück nun aber erst einmal wieder vor heimischem Publikum ran, wenn am 7. Oktober Arminia Bielefeld zu Gast ist. Die nächste Gelegenheit, die Auswärtsflaute zu beenden, bietet sich dann erst zwei Wochen später bei Hannover 96.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle Unibet Erfahrungen lesen und auf das nächste Osnabrück-Spiel wetten!