VfL Osnabrück: Noch einige Baustellen vor dem Start

Vier neue Spieler sollen noch kommen

Daniel Thioune

Hat noch mehrere Spieler auf der Wunschliste: Daniel Thioune. © imago images / pmk

Nach über achtjähriger Abwesenheit meldet sich der VfL Osnabrück in neun Tagen mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim zurück in der 2. Bundesliga. Vor dem Zweitliga-Comeback ist man beim Aufsteiger allerdings alles andere als sorgenfrei. Denn gleich vier potentielle Stammspieler drohen den Auftakt zu verpassen.

Konstantin Engel fällt nach seinem Ende April erlittenen Schien- und Wadenbeinbruch noch längere Zeit aus und auch Neuzugang Bryan Henning ist aufgrund einer Verletzung des Syndesmosebandes in den nächsten Wochen keine Option. Gar nicht abschätzbar ist, wann der seit geraumer Zeit von Rückenproblemen geplagte Maurice Trapp wieder voll belastbar ist.

Während dieses Trio gegen Heidenheim sicher fehlen wird, konnte Bashkim Ajdini aufgrund von Leistenproblemen zuletzt nur eingeschränkt trainieren. Ob es beim Rechtsverteidiger für den Saisonstart reicht, bleibt abzuwarten.

Fahndung nach zwei Defensiv- und zwei Offensivkräften

Unabhängig von den aktuellen Ausfällen hält der VfL Osnabrück noch Ausschau nach weiteren Verstärkungen. Bereits am vergangenen Wochenende hatte Sportdirektor Benjamin Schmedes angedeutet, dass grundsätzlich noch die Voraussetzungen für Nachbesserungen vorhanden seien.

Nun berichtet der „Kicker“ (Ausgabe 59/2019 vom 18.07.2019), dass die Wunschliste der Lila-Weißen sogar noch vier Spieler umfassen soll. Kommen sollen demnach noch zwei Abwehrspieler, ein offensiver Flügelspieler und ein zentraler Angreifer.

Ob und wie schnell sich diese Verstärkungen realisieren lassen, steht freilich auf einem anderen Blatt. Weil Schmedes durchblicken ließ, „ein paar Körner“ für das Ende der bis zum 2. September laufenden Transferperiode aufsparen zu wollen, werden zumindest kurzfristig wohl nicht gleich mehrere Neue zum Kader stoßen.