VfL Osnabrück: Torflaute mit starker Aufholjagd beendet

Erster Treffer nach 482 torlosen Minuten

Marcos Alvarez

Brach den Osnabrücker Bann: Marcos Alvarez. © imago images / Osnapix

Satte 482 Minuten, darunter vier komplette Partien, ist der VfL Osnabrück bis zum Freitagabend ohne Tor geblieben. Dann aber beendeten die Lila-Weißen bei Jahn Regensburg ihre Flaute und das gleich dreifach. Osnabrück kam nach einem 0:2- sowie einem 1:3-Rückstand zurück und verdiente sich dank einer deutlichen Steigerung im zweiten Durchgang einen auch für die Moral wichtigen Auswärtspunkt.

Marcos Alvarez war es, der kurz nach der Pause den Bann mit seinem fünften Saisontor brach und damit seine Stellung als interner Top-Torschütze ausbaute. Die Treffer Nummer zwei und drei besorgte dann mit Moritz Heyer eine nominelle Defensivkraft.

Heyer, im Sommer vom Halleschen FC zurückgekehrt und in Regensburg statt in der Innenverteidigung im defensiven Mittelfeld aufgeboten, feierte im zwölften Zweitliga-Spiel seine Torpremiere und legte gleich noch einen zweiten Treffer nach.

Schwere Aufgaben stehen bevor

Natürlich war die Erleichterung im Lager des VfL Osnabrück nach dem Ende der Torflaute groß, kann die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune doch mit nun 13 Punkten an diesem Spieltag definitiv nicht mehr unter den Strich rutschen.

Wichtig war das Erfolgserlebnis aber auch mit Blick auf die nächsten Wochen, die es in sich haben. Denn bei einem Auswärtsspiel beim VfL Bochum stehen im November noch Heimspiele gegen die beiden Top-Favoriten VfB Stuttgart und Hamburger SV an. Wären auch Ende November noch wie aktuell vier Punkte Vorsprung auf Rang 16 vorhanden, dürfte man in Osnabrück folglich nicht unzufrieden sein.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle MoPlay Erfahrungen lesen und auf das nächste Osnabrück-Spiel wetten!