1. FC Heidenheim gegen FC St. Pauli

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 21.04.2019

Jeremy Dudziak

Könnte diesmal rechts verteidigen: Jeremy Dudziak © imago images / Oliver Ruhnke

Der 1. FC Heidenheim erwartet den FC St. Pauli zum direkten Duell im Verfolgerfeld. Bei drei bzw. vier Punkten Rückstand auf den dritten Platz ist für beide Mannschaften zumindest die Relegation noch drin. Durchaus bemerkenswert insbesondere mit Blick auf die Kiez-Kicker, die aus den letzten fünf Spielen nur zwei Punkte verbuchen konnten. Eine weitere Niederlage in Heidenheim würde die Hoffnung rund ums Millerntor nun wohl endgültig schwinden lassen.

1. FC Heidenheim: Makellose Heimbilanz gegen die Kiez-Kicker

Erst im Jahr 2014 trafen beide Vereine erstmals aufeinander. Seitdem gab es neun Duelle, von denen Heidenheim fünf gewinnen konnte und damit bei einem Remis sowie drei Niederlagen die etwas bessere Bilanz aufweist. Zu Hause hat der FCH sogar alle vier bisherigen Begegnungen für sich entscheiden können, zuletzt in der vergangenen Saison mit 3:1. Das Hinspiel der laufenden Spielzeit endete in Hamburg 1:1.

Wir wollen alle Spiele gewinnen. (Frank Schmidt)

Frank Schmidt will von der üblichen Herangehensweise trotz der Chancen auf den Aufstieg bzw. die Relegation nicht abweichen: "Bei uns hat sich nichts geändert in den ganzen Wochen. Wir wollen alle Spiele gewinnen, wollen am Ende so gut wie möglich dastehen und möglichst keinen Punkt verschenken", wird Heidenheims Trainer auf der vereinseigenen Webseite zitiert.

Im Vergleich zum vergangenen Wochenende dürften Marc Schnatterer und Nikola Dovedan, die beim 1:0-Sieg in Aue nur eingewechselt wurden, in die Startelf zurückkehren. Maurice Multhaup droht dafür die Bank, während bei Denis Thomalla noch offen ist, ob es zumindest zu einer Rolle als Joker reicht. Thomalla erlitt in Aue eine Fleischwunde und konnte bis Mitte der Woche nicht trainieren.

Ebenfalls nicht auf dem Trainingsplatz stand zu Beginn der Woche Robert Glatzel aufgrund eines Infekts. Der Torjäger sollte aber gegen St. Pauli zur Verfügung stehen. Sind alle Akteure fit, würden wohl Schnatterer, Dovedan und Thomalla eine offensive Dreierreihe hinter Glatzel bilden. Robert Andrich, der zuletzt als eine Art Zehner agierte, könnte diese Rolle bei einem Ausfall Thomallas beibehalten, ansonsten aber auch als Sechser beginnen.

FC St. Pauli: Buballa und Knoll zurück in der ersten Elf

Bei seinem Einstand als Trainer des FC St. Pauli hat Jos Luhukay die Startelf gleich auf fünf Positionen verändert. So viele Umstellungen dürften es vor dem Auftritt in Heidenheim nicht sein, aber den einen oder anderen Wechsel dürfte es geben.

Fest auszugehen ist etwa davon, dass der gegen Bielefeld (1:1) überraschend zunächst auf der Bank gebliebene Marvin Knoll, der nach seiner Einwechslung zur Pause eine starke zweite Hälfte samt Vorarbeit zum Ausgleich spielte, in die erste Elf rückt. Möglich, dass im Zuge einer insgesamt vorsichtigeren Ausrichtung dafür Sami Allagui weichen muss und Christopher Buchtmann von der Doppelsechs auf die Zehn rückt.

Von der linken auf die rechte Abwehrseite wechseln könnte unterdessen Jeremy Dudziak, nachdem der etatmäßige Linksverteidiger Daniel Buballa wieder gesund ist und Yi-Young Park seine Chance als Rechtsverteidiger vergangene Woche nicht nutzen konnte.

Weil die Liste der Ausfälle mit Luca Zander, Jan-Philipp Kalla, Philipp Ziereis, Henk Veerman, Christopher Avevor und Waldemar Sobota weiterhin lang ist, halten sich die Alternativen ansonsten eher in Grenzen. Immerhin könnten aber zumindest Richard Neudecker und Dimitrios Diamantakos in den Kader zurückkehren.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Hansi Küpper

Unser abschließender Wett Tipp:

Heidenheim hat zuletzt den deutlich besseren Eindruck hinterlassen und weiß vor eigenem Publikum um die sich bietenden Chancen - und diese dürften sich Marc Schnatterer und Co. nicht entgehen lassen. »Jetzt mit 1.93-Quote bei Interwetten auf Heidenheim-Sieg tippen.