Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:00
Setzt sich Hernandez gegen Wittek durch? Jetzt auf 1860 München gegen Braunschweig wetten

Können Maxi Wittek und die Münchner Löwen Onel Hernandez stoppen? ©Imago/Hübner

Exklusiv für Liga-Zwei.de-Leser

[table “” not found /]

Einiges steht für beide Mannschaften auf dem Spiel, wenn der TSV 1860 München am 31. Spieltag Eintracht Braunschweig erwartet. Die Münchner Löwen haben es im Laufe der Rückrunde mehrfach verpasst, sich von der gefährdeten Zone abzusetzen und stecken als Tabellenfünfzehnter auch im Endspurt noch im Abstiegskampf fest.

Eintracht Braunschweig darf sich derweil unverändert große Hoffnungen ausrechnen, die Liga nach oben hin verlassen zu können. Im engen Aufstiegsrennen hat sich der BTSV am letzten Wochenende auf Platz zwei vorgeschoben und den Sprung in die Bundesliga somit in eigener Hand. Aufgrund der starken Konkurrenten sind Ausrutscher allerdings erst einmal verboten.

Später Sieg durch Okotie – Braunschweig mit guter Reaktion

Sollte es für den TSV 1860 München am Ende nicht reichen, wird man bei der Suche nach den Gründen sicherlich auch auf die Heimspiele am 27. Spieltag gegen den VfB Stuttgart und am 29. Spieltag gegen den SV Sandhausen zu sprechen kommen müssen. Beide Male verspielte Sechzig mehr oder weniger leichtfertig eine Führung und kassierte spät den Ausgleich zum 1:1 Endstand.

Dass sich die Löwen zuletzt für eigentlich ordentliche Auswärtsleistungen ausgerechnet bei direkten Konkurrenten wie Erzgebirge Aue (0:3) und dem 1. FC Kaiserslautern (0:1) nicht belohnten, spielt für die aktuelle Lage auch keine unwesentliche Rolle. Hoffnung macht derweil die Heimstärke, ging in der Allianz Arena doch nur eines der letzten elf Spiele verloren bei immerhin sechs Siegen.

Mut macht zudem die Erinnerung an den 31. Spieltag der Vorsaison, als Braunschweig in ähnlicher Lage wie heute durch ein Tor von Rubin Okotie in der 87. Minute mit 1:0 besiegt wurde. Daran anzuknüpfen und die leicht positive Bilanz von 13 Siegen, neun Remis und nur zehn Niederlagen gegen die Eintracht auszubauen, muss nun das Ziel sein.

Allerdings kommt mit Braunschweig ein stabiler Gegner nach München, der mit dem jüngsten 2:0 gegen den VfL Bochum die passende Reaktion auf die Derbyniederlage zuvor bei Hannover 96 (0:1) gezeigt hat. Dass die Eintracht im Aufstiegsrennen aus der Außenseiterrolle heraus weniger Druck verspürt als die Konkurrenz aus Stuttgart oder Hannover, könnte im Schlussspurt ein Vorteil sein.

TSV 1860 München: Ba gesperrt – Fehlt auch Uduokhai?

Im Vergleich zur Niederlage in Kaiserslautern wird sich die Startelf der Münchner Löwen wegen der Gelbsperre von Abdoulaye Ba auf jeden Fall verändern. Für die Rolle des Abwehrchefs kommen der zuletzt wegen einer Gehirnerschütterung ausgefallene Sebastian Boenisch und Routinier Kai Bülow in Frage. Beide könnten indes auch gemeinsam mit Marin Pongracic die Dreierkette bilden, sollte der von muskulären Problemen geplagte Felix Uduokhai ebenfalls ausfallen. Uduokhais Einsatz entscheidet sich wohl relativ kurzfristig.

Ansonsten sind keine tiefgreifenden Veränderungen zu erwarten. Nicht unwahrscheinlich ist, dass Ivica Olic im Sturm den Vorzug vor Christian Gytkjaer erhält. Außerdem könnte Youngster Florian Neuhaus im zentralen Mittelfeld beginnen. Michael Liendl und Romuald Lacazette müssten dann um ihren Platz bangen.

Eintracht Braunschweig: Moll fraglich – Ofosu-Ayeh wohl keine Option

Nach dem 2:0-Sieg gegen Bochum dürfte Trainer Torsten Lieberknecht nicht viele Umstellungen vornehmen, es sei denn, er wird dazu gezwungen. Denkbar ist ein solches Szenario im defensiven Mittelfeld, da Quirin Moll grippebedingt einige Einheiten verpasst hat und erst am Freitag wieder ins Training eingestiegen ist. Ein möglicher Ersatz wäre Patrick Schönfeld, der laut Lieberknecht wieder näher an die Mannschaft herangerückt ist.

Voraussichtlich noch keine Option ist genau wie der langzeitverletzte Marcel Correia auch Phil Ofosu-Ayeh, der aufgrund von Knieproblemen nur individuelles Training absolvieren konnte. Wegen der guten Leistung von Maximilian Sauer gegen Bochum würde sich aber auch ein fitter Ofosu-Ayeh wohl zunächst hinten anstellen müssen.

Wett Tipps zum Spiel

In den letzten fünf Braunschweiger Spielen fielen insgesamt nur fünf Tore und nie mehr als eines pro Partie. Bei 1860 München waren es in vier der letzten fünf Begegnungen maximal zwei Treffer.

Tipp: Max. 2 Tore im Spiel. Einsatz: 10€. Gewinn: 16€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (34€)!

Die Münchner Löwen erzielten nur in einem der letzten neun Spiele mehr als ein Tor. Braunschweig ließ nur in einem der letzten elf Spiele mehr als ein Gegentor zu und spielte in vier der letzten fünf Partien sogar zu Null.

Tipp: 1860 trifft max. 1-mal. Einsatz: 10€. Gewinn: 14€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (28€)!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)