Veröffentlicht: Mittwoch, 08.08.2018 | 08:44
Domi Kumbela

Eintracht-Torjäger Domi Kumbela würde gegen Hannover besonders gern treffen © Imago

[table “” not found /]

Das Niedersachsen-Derby zwischen Eintracht Braunschweig und Hannover 96 ist ohnehin schon immer eine besondere Partie, diesmal aber gleichzeitig auch noch das Top-Spiel des zwölften Spieltages. Dabei weisen beide Klubs durchaus Unterschiede aus. Während man in Braunschweig zwar vorne mitmischen wollte, aber einen Start mit 25 Punkten aus elf Spielen nicht unbedingt erwarten konnte, ist der direkte Wiederaufstieg für Hannover mehr oder weniger Pflicht.

Da die Konkurrenz an der Spitze, zu der neben Braunschweig vor allem auch der VfB Stuttgart und der 1. FC Union Berlin zu zählen sind, stark ist, wäre ein Erfolg im direkten Duell besonders wichtig. Insbesondere für Hannover, würde die Eintracht doch im Falle einer Niederlage ansonsten schon auf acht Zähler davonziehen.

Zweiter Dämpfer für die Eintracht – Hannover wieder auf Kurs?

Mit fünf Siegen in Folge hat Eintracht Braunschweig einen Traumstart hingelegt und sich danach auch von der ersten Saisonniederlage am sechsten Spieltag beim VfB Stuttgart (0:2) nicht aus der Bahn werfen lassen.

Vielmehr holte die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht aus den folgenden vier Spielen zehn Punkte, bevor dann am vergangenen Wochenende ein 2:3 bei Dynamo Dresden nach 2:0-Führung den zweiten Dämpfer darstellte. Hannover 96 hat die Saison mit inklusive Pokal drei Siegen hervorragend begonnen, dann aber aus den folgenden drei Partien nur zwei Punkte geholt.

Vom sechsten bis zum achten Spieltag feierten die Roten wieder drei Erfolge am Stück, bevor die beiden schweren Auswärtsspiele beim 1. FC Union Berlin (1:2) und beim 1. FC Nürnberg (0:2) verloren wurden, was schon den Anflug von Krisenstimmung aufkommen ließ. Im Pokal gegen Fortuna Düsseldorf (6:1) schoss sich 96 den Frust aber von der Seele und legte ein 3:1 gegen die Würzburger Kickers nach, das allerdings längst nicht so souverän war, wie das nackte Ergebnis vermuten lässt.

Eintracht Braunschweig: Quirin Moll kehrt zurück

Abgesehen von Suleiman Abdullahi, der kommende Woche nach seiner Meniskus-OP mit Individualtraining beginnen wird, kann Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht personell aus dem Vollen schöpfen. Im Vergleich zur Niederlage in Dresden stehen die wieder fitten Christoffer Nyman, Julius Biada und Phil Ofosu-Ayeh ebenso zur Verfügung wie Quirin Moll nach verbüßter Gelbsperre.

Moll, der zuvor keine Minute verpasst hat, wird sicherlich seine angestammte Position im zentralen Mittelfeld einnehmen und auch Nyman oder Biada haben nicht die schlechtesten Karten auf die Startelf.

Einer der beiden könnte neben Domi Kumbela stürmen, wenn sich Trainer Lieberknecht dafür entscheidet, Onel Hernandez auf den linken Flügel zu versetzen, wo Salim Khelifi aktuell etwas nach seiner Bestform sucht. Ofosu-Ayeh dürfte derweil nach wochenlanger Pause kein Thema für die erste Elf sein, nachdem Marcel Correia seine Sache auf der rechten Abwehrseite zuletzt sehr ordentlich gemacht hat.

Hannover 96: Martin Harnik voraussichtlich dabei

Trotz des Sieges gegen Würzburg wird Hannovers Trainer Daniel Stendel seine Elf wohl mehrfach umbauen. Zwar reicht es für Kapitän Manuel Schmiedebach nach einer Oberschenkelzerrung wohl noch nicht für ein Comeback, doch dafür ist der schon vorige Woche zum Kader gehörende Stammkeeper Philipp Tschauner wieder fit und wird anstelle von Samuel Sahin-Radlinger im Tor stehen.

Außerdem muss der gegen Würzburg noch vor der Pause aus Leistungsgründen ausgewechselte Sebastian Maier um seinen Platz bangen. Richtig überzeugen konnte zwar auch Kenan Karaman nicht, doch hat der Deutsch-Türke nun wohl dennoch die besseren Karten.

Auflaufen kann aller Voraussicht nach auch Martin Harnik, der nach einem Zusammenprall das Dienstagstraining abbrechen musste und danach nur dosiert trainierte. Coach Stendel geht aber davon aus, dass der in den letzten beiden Spielen viermal erfolgreiche Österreicher einsatzbereit ist.

8,00-Quote (statt 2,15) auf Braunschweig-Sieg – Jetzt wetten! 

Wett Tipps zum Spiel

Bei Hannover zeigt der Trend zwar nach oben, doch die Eintracht ist extrem heimstark und weil die 96er ihre letzten beiden Auswärtsspiele bei gleichfalls ambitionierten Teams wie Union Berlin und Nürnberg verloren haben, geht unsere Tendenz zur Wette auf einen Braunschweiger Heimsieg. Dazu empfehlen wir die exklusive Sonderquote (8,00 statt 2,15) von 888sport.

Braunschweig gewinnt – 8,00 (statt 2,15) mit 888sport jetzt wetten 

Interessant ist eine Wette auf einen Braunschweiger Sieg mit exakt einem Tor Differenz. Dass Braunschweig fünf der bisherigen sechs Heimsiege mit einem Treffer Unterschied gelandet hat, ist aus unserer Sicht ein stichhaltiges Argument für diesen Tipp.

Braunschweig-Sieg mit 1 Tor Differenz – 3,75 mit tipico jetzt wetten 

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)