Arminia Bielefeld gegen 1. FC Köln

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 28.09.2018

Kann sich Manuel Prietl gegen Matthias Lehmann behaupten? Jetzt auf Bielefeld gegen Köln wetten.

Setzen sich die zuletzt siegreichen Bielefelder um Dauerbrenner Manuel Prietl auch gegen Tabellenführer Köln durch? ©Imago/Huebner

Mit Blick auf die Tabelle darf man durchaus von einem Top-Spiel sprechen, wenn Arminia Bielefeld und der 1. FC Köln am siebten Spieltag die Klingen kreuzen. Beide konnten am Dienstag knappe Siege einfahren und wollen einer jeweils bislang erfolgreichen englischen Woche im direkten Duell die Krone aufsetzen. Das Duell eines mit sieben Punkten aus drei Spielen starken Heimteams mit der besten Auswärtsmannschaft verspricht auf jeden Fall Spannung.

Arminia Bielefeld: Klos und Voglsammer wohl wieder von Anfang an

Arminia Bielefeld kann nach 31 Begegnungen gegen den 1. FC Köln auf eine beinahe ausgeglichene Bilanz mit 13 Siegen, drei Remis und 15 Niederlagen zurückblicken. Zu Hause hat die Arminia mit acht Siegen, einem Unentschieden und sieben Pleiten sogar die Nase knapp vorne.Die beiden letzten Duelle in der Zweitliga-Saison 2013/14 verloren die Ostwestfalen indes beide - mit 0:1 zu Hause und mit 0:2 in Köln.

Nach dem 1:1 gegen Union Berlin hat Arminen-Coach Jeff Saibene vor der Partie am Dienstag in Darmstadt gleich vier Veränderungen vorgenommen. Unter anderem fehlten die beiden leicht angeschlagenen Top-Stürmer Andreas Voglsammer und Fabian Klos in der Startelf, die gegen Köln aber voraussichtlich wieder beginnen werden. Auch Nils Seufert dürfte im zentralen Mittelfeld wieder den Vorzug vor Max Christiansen erhalten.

Joan Simun Edmundsson, der in Darmstadt in der Spitze agierte, wird unterdessen wieder auf dem rechten Flügel erwartet. Offen scheint lediglich die Besetzung der linken offensiven Außenbahn, für die es mit Anderson Lucoqui, Patrick Weihrauch, Keanu Staude und dem in Darmstadt als Joker erfolgreichen Roberto Massimo mehrere Optionen gibt.

Generell kann Saibene, dem lediglich Nils Quaschner, Sven Schipplock und Tom Schütz nicht zur Verfügung stehen, auch auf eine starke Bank bauen, die die Möglichkeit bietet, mit verschiedenen Varianten auf den Spielverlauf zu reagieren.

1. FC Köln: Baut Markus Anfang um?

Wirklich überzeugend war der 2:1-Erfolg des 1. FC Köln gegen den FC Ingolstadt nicht, doch am Ende gab erneut Torjäger Simon Terodde mit seinen Saisontoren Nummer neun und zehn den Ausschlag, während im Tor Timo Horn mehrfach seine Extraklasse unter Beweis stellen durfte.

Horn musste auch deshalb einige Male ran, weil die Kölner Defensive einmal mehr Probleme offenbarte und vor allem im zweiten Durchgang phasenweise jeglichen Zugriff auf die beweglichen Ingolstädter verlor. Dass Trainer Markus Anfang seine Hintermannschaft umbaut, ist gleichwohl nicht unbedingt wahrscheinlich.

So hat Jorge Meré bisher nicht nachgewiesen, der Innenverteidiger mehr Stabilität verleihen zu können als Lasse Sobiech, dessen Kopfballstärke zudem in Bielefeld gegen Klos und Voglsammer unverzichtbar scheint. Und auf der rechten Abwehrseite sind Matthias Bader und Benno Schmitz wohl noch immer keine wirklichen Alternativen zum defensiv alles andere als fehlerfreien Marcel Risse.

Denkbar wäre allerdings, dass der gegen Ingolstadt als Mischung zwischen Sechser und Achter aufgebotene Jonas Hector auf die linke Abwehrseite rückt und dort Jannes Horn verdrängt. Wie in allen bisherigen Auswärtsspielen könnte dann Serhou Guirassy, der mit seiner Ballsicherheit und seinem Fähigkeiten im Eins-gegen-Eins wertvoll ist, links offensiv auflaufen.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1

Unser abschließender Wett Tipp:

Ein starkes Heimteam erwartet einen der Top-Favoriten, der auswärts bisher besser zurecht gekommen ist. Möglich, dass der Bielefelder Heimvorteil die höhere Qualität auf Seiten des FC wettmacht - Remis! »Jetzt mit 3.40-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.