Arminia Bielefeld gegen HSV

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 02.02.2019

Trifft Lasogga wieder per Elfmeter? Jetzt auf Arminia Bielefeld vs HSV wetten

In Top-Form. Pierre-Michel Lasogga soll den HSV wie im Hinspiel zum Sieg ballern. ©Imago/Oliver Ruhnke

Mit Arminia Bielefeld und dem Hamburger SV stehen sich zwei Teams gegenüber, die ihren Start ins neue Jahr erfolgreich gestalten konnten. Während die Arminia ihren Vorsprung auf die Abstiegszone mit dem 4:3 in Dresden auf acht Punkte ausbauen konnte, liegt der HSV nach dem 2:1 über Sandhausen bereits sechs Zähler vor dem dritten Platz und könnte sich aufgrund des Duells St. Pauli gegen Union Berlin am Montag sogar noch weiter absetzen.

Arminia Bielefeld: Letzter Heimsieg am 1. September

Nach den bisherigen 37 Begegnungen ist die Bilanz aus Sicht der Arminia mit nur sieben Siegen, neun Unentschieden und schon 21 Niederlagen klar negativ. Selbst in Bielefeld stehen sechs Siegen der Arminia bei sechs Remis sieben HSV-Erfolge gegenüber. Inklusive dem 3:0 im Hinspiel hat der HSV dreimal in Folge gewonnen. Das letzte Gastspiel in Bielefeld entschieden die Hanseaten in der Bundesliga-Saison 2008/09 mit 4:2 für sich.

Die seit dem 16. Oktober 2004 (2:0 in Hamburg durch Tore von Delron Buckley und Patrick Owomoyela) währende Durststrecke gegen den HSV würde die Arminia nun natürlich gerne beenden und zugleich den ersten Heimsieg seit dem vierten Spieltag (5:3 gegen Jahn Regensburg einfahren).

Trainer Uwe Neuhaus, der bei zwei Auswärtssiegen sein bislang einziges Heimspiel auf der Alm mit 1:2 gegen den 1. FC Heidenheim verloren hat, dürfte im Vergleich zum Erfolg in Dresden nicht viel Anlass zu Veränderungen sehen. Winterneuzugang Reinhold Yabo, der nach Aufarbeitung von Fitnessrückständen auf Sicht als Stammspieler erwartet wird, ist nach einem 35-minütigen Einsatz am Mittwoch wohl erneut als Joker vorgesehen.

Nicht zur Verfügung stehen wie in Dresden die Angreifer Christopher Nöthe, Sven Schipplock und Nils Quaschner sowie Defensivtalent Can Özkan und Routinier Tom Schütz.

Hamburger SV: Özcan oder Ito in der Hunt-Rolle?

Gegen Sandhausen hat sich der Hamburger SV das Leben selbst schwer gemacht und hätte bei einer besseren Chancenverwertung auch um einiges klarer als mit 2:1 gewinnen können. Entscheidend sind aber die Punkte und dass Torjäger Pierre-Michel Lasogga nach seiner verletzungsbedingten Zwangspause im Dezember direkt wieder als Doppeltorschütze in Erscheinung getreten ist.

Nur eine Nebenrolle spielte dagegen Kapitän Aaron Hunt, der nach überstandener Oberschenkelblessur nur in den letzten gut Minuten mitwirken durfte und nun mit einem Muskelfaserriss erneut ausfällt. Für den mit seiner Erfahrung, Übersicht und Kreativität kaum ersetzbaren Routinier könnte in Bielefeld erneut Tatsuya Ito von Beginn an auflaufen. Denkbar ist aber auch, dass Neuzugang Berkay Özcan den Vorzug vor dem Japaner erhält.

Ansonsten wird Trainer Hannes Wolf in Abwesenheit der weiterhin fehlenden Jairo, Kyriakos Papadopoulos und Hee-Chan Hwang aller Voraussicht nach auf Änderungen verzichten. Gideon Jung, der nach langer Verletzungspause ein ordentliches Saisondebüt gegeben hat, dürfte im Abwehrzentrum mit Rick van Drongelen erst einmal gesetzt sein. David Bates ist als Innenverteidiger Nummer drei der Leidtragende.

Tipps zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Torsten Kunde