Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:00
Setzt sich Aigner gegen Aosman durch? Jetzt auf Dynamo Dresden gegen 1860 München wetten

Beweisen Stefan Aigner und die Löwen mehr Killerinstinkt als zuletzt? © Imago/Defodi

Immerhin an Erfahrung mangelt es dem TSV 1860 München in der aktuellen Situation nicht. Bereits im dritten Jahr in Folge stehen die Löwen vor dem drittletzten Spieltag unter dem Strich und bislang ging es jedesmal gut aus. Auch diesmal hofft Sechzig auf den Klassenerhalt, für den nach nur zwei Punkten aus den letzten fünf Spielen aber definitiv eine Steigerung her muss.

Bei Tabellenfünften Dynamo Dresden erwartet die Löwen eine auf dem Papier alles andere als einfache Aufgabe, wobei bei der SGD ein wenig die Luft raus scheint. Aus den vergangenen vier Begegnungen holte Dresden nur einen einzigen Punkt und war dabei teilweise völlig von der Rolle.

Dynamo-Saion drohen Kratzer – 1860 nutzt seine Chancen nicht

Mit dem 2:0-Sieg am 25. Spieltag hat Dynamo Dresden frühzeitig die 40-Punkte-Marke geknackt und damit das oberste Ziel erreicht. Die Hoffnung, noch ins Aufstiegsrennen eingreifen zerplatzte dann aber drei Spieltage später mit der bitteren 0:1-Niederlage bei Eintracht Braunschweig. Und seitdem läuft die SGD Gefahr, eine erfolgreiche Saison noch zu beschädigen. Mit einem negativen Gefühl in die Sommerpause zu gehen, will Trainer Uwe Neuhaus aber unbedingt verhindern. Nach dem 2:4 beim VfL Bochum trotz 2:0-Führung dürfte es freilich nicht ganz einfach werden, mit breiter Brust ins Spiel zu gehen.

Immerhin die Historie sollte Dynamo ein wenig zuversichtlich stimmen. Denn mit sechs Siegen, drei Remis und fünf Niederlagen hat Dresden im Direktvergleich mit Sechzig knapp die Nase vorne. In Dresden allerdings ist die Bilanz mit jeweils zwei Siegen sowie zwei Unentschieden ausgeglichen.

Während Dresden gewinnen will, sind die Löwen praktisch zum Siegen verdammt, um an den letzten beiden Spieltagen nicht auf Schützenhilfe angewiesen zu sein. Damit drei Punkte auf das Konto der Mannschaft von Trainer Vitor Pereira wandern, ist aber zwingend mehr Kaltschnäuzigkeit im Abschluss nötig. Die jüngsten beiden 0:1-Pleiten beim 1. FC Kaiserslautern und gegen Eintracht Braunschweig wären angesichts der ausgelassenen Chancen jedenfalls leicht vermeidbar gewesen.

Dynamo Dresden: Wer ersetzt Stefan Kutschke?

Nach der völlig enttäuschenden zweiten Halbzeit von Bochum hätte Dynamo-Coach Neuhaus reichlich Gründe für personelle Veränderungen. Letztlich werden sich die Umstellungen aber mangels Alternativen in Grenzen halten. Ein Wechsel im Angriff ist aber zwangsläufig, weil Torjäger Stefan Kutschke gelbgesperrt ausfällt.

Der 16-fache Torschütze dürfte alles andere als leicht zu ersetzen sein, zumal der etatmäßige Ersatzmann Pascal Testroet verletzungsbedingt auch nicht zur Verfügung steht. Will Neuhaus einen gelernten Stürmer im Team haben, winkt Winter-Neuzugang Marcos Alvarez seine Startelfpremiere.

Vorstellbar wäre freilich auch eine falsche Neun mit Aias Aosman oder Erich Berko als nomineller Spitze. Offen ist, ob die zuletzt verletzt fehlenden Marco Hartmann und Fabian Müller wieder spielen können. Falls ja, würden beide wohl für Manuel Konrad und Niklas Kreuzer beginnen.

Wie stehen die Quoten?

[table “” not found /]

TSV 1860 München: Ba und Uduokhai wieder dabei

Gegen Braunschweig musste Coach Pereira seine Dreierkette zu zwei Dritteln umbauen, weil Abdoulaye Ba gelbgesperrt und Felix Uduokhai verletzt ausfielen. Beide sind nun aber wieder an Bord und werden von Anfang an erwartet. Wohl sicher weichen muss Youngster Marin Pongracic, für den Kai Bülow in der Startelf erwartet. Nicht mit dabei ist derweil Sebastian Boenisch, der etwas überraschend aus dem Kader gestrichen wurde.

Im Mittelfeld und im Angriff sind dagegen nicht viele Veränderungen zu erwarten. Der unter der Woche kränkelnde Amilton hat sich rechtzeitig zurückgemeldet, sodass voraussichtlich nur Victor Andrade und Krisztian Simon nicht einsatzfähig sind.

Offen ist indes die Besetzung der Sturmspitze, in der Christian Gytkjaer gegen Braunschweig zwar nicht enttäuschte, aber auch wieder nicht getroffen hat. Mit Sascha Mölders und Ivica Olic stünden zwei sehr erfahrene und vor allem auch kampfstarke Alternativen parat.

Wett Tipps zum Spiel

Dresden verlor nur zwei von 15 Heimspielen. 1860 München konnte nur zwei von 15 Auswärtsspielen gewinnen und verlor in der Fremde schon elfmal.

Tipp: Dresden verliert nicht. Einsatz: 10€. Gewinn: 13€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (26€)!

In keinem der letzten 19 Spiele der Münchner Löwen fielen mehr als drei Tore. Bei Dresden war selbiges auch nur in vier der jüngsten 17 Begegnungen der Fall.

Tipp: Max. 3 Tore im Spiel. Einsatz: 10€. Gewinn: 14€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (28€)!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

Exklusive Gratiswetten für Liga-Zwei.de-Leser

[table “” not found /]