Erzgebirge Aue gegen Greuther Fürth

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 21.12.2019

Jamie Leweling von Greuther Fürth gegen Dimitrij Nazarov von Erzgebirge Aue

Kommt Jamie Leweling (l.) auch gegen Aue erfolgreich von der Bank? ©Imago images/Zink

Als Tabellensechster findet sich Erzgebirge Aue überraschend im Verfolgerfeld wieder, hat aber vor allem schon zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Ein wesentlicher Faktor für das gute Abschneiden ist sicher die Stärke im eigenen Stadion, wo die Veilchen bei sechs Siegen und zwei Unentschieden noch ungeschlagen sind. Zum Rückrundenauftakt gegen Greuther Fürth wollen die Veilchen diesen Nimbus natürlich wahren. Die SpVgg allerdings liegt nur einen Zähler hinter Aue und reist dank zweier Siege in Folge mit breiter Brust an.

Erzgebirge Aue: Wohl wieder mit Dreierkette

Nur sieben der bisherigen 27 Duelle mit Greuther Fürth konnte Erzgebirge Aue gewinnen. Demgegenüber stehen bei acht Unentschieden schon zwölf Fürther Siege. Zu Hause bringt es Aue aber bei drei Siegen, acht Remis und drei Niederlagen immerhin auf eine ausgeglichene Bilanz. Und aktuell ist der FCE mit drei Siegen und einem Remis seit vier Partien gegen die SpVgg ungeschlagen. Vergangene Saison reichte es im eigenen Stadion indes nur zu einem 1:1.

Auf zwei Auswärtsniederlagen in Folge hat Aues Trainer Dirk Schuster vor dem Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen Jahn Regensburg mit der durchaus überraschenden Umstellung auf eine Dreier- bzw. je nach Spielsituation Fünferabwehrkette reagiert. Nachdem mit dem 1:0-Sieg gegen die Oberpfälzer damit die Rückkehr in die Erfolgsspur gelungen ist, käme eine erneute taktische Umstellung nun eher unerwartet.

Auch am Personal wird sich vermutlich wenig bis nicht verändern. Dennis Kempe wäre zwar nach einer beim 2:3 in Hannover erlittenen Gehirnerschütterung wieder eine Option, könnte aber zunächst draußen bleiben. Die Bank droht erneut auch den Angreifern Pascal Testroet, Philipp Zulechner und Christoph Daferner, weil mit der Systemumstellung ein Platz in der Offensive wegfällt und vor Zehner Dimitrij Nazarov wieder die beweglichen Jan Hochscheidt und Florian Krüger beginnen dürften.

Greuther Fürth: Wittek zurück, Caligiuri eher nicht

Nach einem 5:1-Auswärtssieg gibt es in der Regel keinen Grund, über größere Veränderungen nachzudenken. Für Fürths Trainer Stefan Leitl haben sich in den letzten Wochen allerdings gleich mehrere Luxusprobleme ergeben. Im Vergleich zum jüngsten Kantersieg in Karlsruhe kehrt der gesetzte Linksverteidiger Maximilian Wittek zurück, für den trotz ansprechender Vorstellung David Raum wohl wieder weichen muss.

Sollte sich auch Kapitän Marco Caligiuri nach einem Muskelfaserriss uneingeschränkt fit melden, würde auch Innenverteidiger Paul Jaeckel trotz einer von einemTor gekrönten, guten Leistung in Karlsruhe die Bank drohen. Dort saß vergangene Woche Daniel Keita-Ruel, der mit fünf Treffern zweibeste Fürther Torschütze über die gesamten 90 Minuten. Keita-Ruel muss sich nun wohl auch in Aue mit der Hoffnung auf eine Einwechslung begnügen, ebenso der zweimal hintereinander als Joker erfolgreiche Youngster Jamie Leweling.

Noch nicht wieder einsatzbereit ist unterdessen der vor seiner Knieverletzung starke Julian Green, dessen Ausfall aber zuletzt bestens aufgefangen wurde.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Jörg Dahlmann

Unser abschließender Wett Tipp:

Aue ist im eigenen Stadion eine Macht und wird seine Heimserie mit der Unterstützung der Fans auch gegen eine Fürther Mannschaft fortsetzen, die trotz des jüngsten Kantersieges in Karlsruhe auswärts längst nicht so stark ist wie zu Hause.  »Jetzt mit 10.00-Quote (statt regulär 2.40) bei Interwetten auf Aue-Sieg tippen.