Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:00
Zweikampf zwischen Khaled Narey und Quirin Moll. Jetzt auf Greuther Fürth gegen Braunschweig wetten!

Schaffen Khaled Narey (l.) und Greuther Fürth erstmals in dieser Saison drei Siege in Folge? ©Imago/Hübner

Wer wird gewinnen?
Klicke auf deinen Favoriten
Lade Tippspiel...

Hätte Greuther Fürth nicht eine so durchwachsene Hinrunde gespielt, dann wäre die Partie gegen Eintracht Braunschweig am frühen Mittwochabend womöglich ein echter Aufstiegskracher. Doch die Männer vom Ronhof sind erst in der Rückrunde richtig durchgestartet: Zuletzt blieben sie acht Partien in Folge ohne Niederlage.

Auch der BTSV kann auf eine starke Serie von sieben ungeschlagenen Spielen zurückschauen. Insofern kann man auf jeden Fall von einem Top-Spiel zweier formstarker Teams sprechen.

Zulj mit Doppelpack - Braunschweig punktet spät

Fürth hat am Mittwochabend die Gelegenheit, zum ersten Mal in dieser Saison drei Erfolge hintereinander einfahren. Dass dem so ist, haben die "Kleeblätter" in erster Linie Robert Zulj zu verdanken, der beim 2:0-Sieg in Heidenheim seine Treffer vier und fünf in der laufenden Spielzeit markierte. In der Woche zuvor hatte Fürth bereits dem VfB Stuttgart beim 1:0-Sieg die Grenzen aufgezeigt. Für die Mannschaft von Trainer Janos Radoki läuft im Moment also vieles richtig.

Gleiches lässt sich allerdings auch ohne Frage über die Braunschweiger "Löwen" sagen. Sie haben in Fürth sogar die Chance auf den vierten Erfolg in Serie. Zuletzt wurden Fortuna Düsseldorf, der 1. FC Heidenheim und der 1. FC Kaiserslautern jeweils mit einem Tor Unterschied bezwungen. Auffällig ist dabei, dass die Siegtore immer recht spät gefallen sind: Gegen Düsseldorf und Heidenheim in der 89. bzw. 91. Minute, auf dem Betzenberg in der 79. Minute. Scheint so, als hätte die Lieberknecht-Elf eine ziemlich gute Ausdauer.

SpVgg. Greuther Fürth: Zehn Punkte bis zum Ziel

Radoki hat kaum einen Grund, seine Startformation im Vergleich zum Auswärtssieg auf der Ostalb zu verändern. Einerseits spielt seine Mannschaft aktuell richtig gut, andererseits sind seit dem Wochenende keine weiteren Verletzungen oder Sperren hinzugekommen. Insofern muss Fürth lediglich auf Marius Funk, Mathis Bolly, Stephen Sama und Zlatko Tripic verzichten.

Denkbar ist höchstens, dass der zuletzt angeschlagene Kapitän Marco Caligiuri in die Anfangself zurückkehrt. In diesem Fall müsste wohl Nicolai Rapp weichen. Es kann aber - angesichts von drei Spielen in einer Woche - auch gut sein, dass Radoki seinem Spielführer noch eine Pause gönnt, damit er seine Stauchung im Sprunggelenk wieder vollends auskuriert.

So oder so: Greuther Fürth ist aktuell auf dem besten Weg, das vor der Saison ausgegebene Ziel von 49 Punkten zu erreichen. Dazu fehlen den Franken noch zehn Zähler, die in den ausstehenden acht Partien definitiv noch drin sein sollten. Vor allem dann, wenn die Abwehr weiterhin so gut steht wie zuletzt - in den vergangenen acht Spielen kassierten die Fürther nämlich nur drei Gegentreffer.

Eintracht Braunschweig: Omladic wieder von Beginn an?

Vier Spiele lang setzte Torsten Lieberknecht nicht auf Nik Omladic, der in der Hinrunde noch alle Partien für die Braunschweiger bestritten hatte - die meisten sogar in der Startelf. Der BTSV-Trainer bemängelte zuletzt aber die Defensivarbeit des Slowenen. Diese Meinung scheint Lieberknecht nun geändert zu haben, in Kaiserslautern durfte Omladic wieder im halbrechten Mittelfeld ran. Gut möglich, dass das auch am Ronhof der Fall sein wird.

Ebenso könnte es aber auch sein, dass Lieberknecht Salim Khelifi mal wieder eine Chance von Beginn an geben wird. Die Entscheidung auf dieser Position wird der Trainer wohl erst kurz vor Spielbeginn treffen. Ansonsten dürfte die Eintracht mit der gleichen Elf beginnen wie auf dem Betzenberg, einzig der etatmäßige Kapitän Marcel Correia steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Durch den Sieg in der Pfalz kletterten die "Löwen" erstmals seit dem 19. Spieltag wieder auf einen direkten Aufstiegsplatz. Mit nun 50 Punkten sind sie im Vierkampf um den Sprung ins Fußball-Oberhaus voll dabei. Da es aber dort oben verdammt eng zugeht, dürfte an den verbleibenenden acht Spieltagen jeder Zähler immens wichtig sein.

Wett Tipps zum Spiel

Für die Wett Tipps zum Spiel bekommt Ihr jeweils einen Quoten-Verdoppler - sprich doppelten Gewinn.

Am Ronhof trennten sich diese beiden Teams noch nie unentschieden.

Doppelte Chance 1/2 - 2,64 (statt 1,32) mit 888sport - jetzt wetten

Die jüngsten 7 Partien der "Kleeblätter" endeten allesamt mit weniger als 2,5 Toren. Genauso war es in 7 der vergangenen 10 Partien der Braunschweiger.

Under 2,5 - 3,22 (statt 1,61) mit 888sport - jetzt wetten

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Mittwoch, 17.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22 Uhr bei Hattrick - die 2. Bundesliga (Sport 1).