Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:50
Setzt sich Sane gegen Khelifi durch? Jetzt auf Hannover gegen Braunschweig wetten

Halten Salif Sane (l.) und Co. zum sechsten Mal in Folge hinten dicht? ©Imago/Hübner

Unsere Wett-Empfehlung:

[table “” not found /]

Das ohnehin stets prestigeträchtige Niedersachsenderby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig ist gleichzeitig das Spitzenspiel des 29. Spieltages. Für beide Erzrivalen geht es im Kampf um den Aufstieg um drei eminent wichtige Punkte. Braunschweig besitzt als Tabellenzweiter mit einem Punkt Vorsprung zwar die etwas bessere Ausgangslage, würde im Falle einer Niederlage ab von 96 überflügelt und wieder vom Gejagten zum Jäger.

Generell ist der Druck auf Seiten der Eintracht, die zwar unbedingt aufsteigen will, aber anders als Hannover nicht muss, etwas geringer. Nichtsdestotrotz ist in einer hitzigen Atmosphäre eine beiderseits intensiv geführte Partie zu erwarten.

Hannover defensiv sehr stabil – Braunschweig trifft gerne spät

Nach dem Trainerwechsel von Daniel Stendel zu Andre Breitenreiter gewann Hannover nicht nur die ersten beiden Heimspiele gegen den 1. FC Union Berlin (2:0) und den 1. FC Nürnberg (1:0), sondern präsentierte sich auch von der Spielanlage her verbessert. Davon war am vergangenen Wochenende beim torlosen Remis bei den Würzburger Kickers aber kaum mehr etwas zu sehen. Dafür agiert die Hintermannschaft der 96er derzeit sehr sicher und ließ in den letzten fünf Spielen kein einziges Gegentor zu.

Zwei waren es hingegen beim 2:2 im Hinspiel in Braunschweig, womit Hannover seit mittlerweile vier Duellen auf einen Derbysieg wartet. Letztmals behielten die 96er in der Regionalliga-Saison 1997/98 mit einem 1:0-Auswärtssieg die Oberhand. Es folgten vor dem Remis im Hinspiel ein Braunschweiger Heimsieg im DFB-Pokal 2003/04 und die beiden Duelle in der Bundesliga-Saison 2013/14, in denen Hannover beim 0:0 zu Hause und beim 0:3 in Braunschweig kein Tor gelang. Insgesamt spricht die Statistik mit 16 Siegen, 13 Remis und 13 Niederlagen aber leicht für 96.

Daran will die Eintracht natürlich arbeiten und geht sicher sehr selbstbewusst ins Spiel. Seit mittlerweile neun Spielen ist die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht unbesiegt und hat in den letzten Wochen viele Spiele mit starker Moral erst in der Schlussphase gewonnen. In vier der letzten fünf Spiele traf Braunschweig nach der 79. Minute zum Sieg, dreimal sogar erst in der 89. Minute oder später.

Hannover 96: Suche nach der optimalen Offensivformation

Trotz der ausbaufähigen Offensivleistung wird Trainer Breitenreiter wohl nicht viel verändern. Die Defensive steht ohnehin stabil und hat sich mit Florian Hübner an der Seite von Salif Sane in der Innenverteidigung zuletzt deutlich stabilisiert, woran auch das von Stendel am Ende gesprengte und nun wieder vereinte Duo Marvin Bakalorz und Manuel Schmiedebach auf der Doppelsechs seinen Anteil hat.

Noch nicht die optimale Besetzung hat Breitenreiter derweil auf den vier Offensivpositionen gefunden. Martin Harnik ist der einzige Akteur, der seinen Platz im Angriff sicher hat.

Daneben bewerben sich mit Niclas Füllkrug sowie den zuletzt eingewechselten Kenan Karaman und Artur Sobiech drei weitere Angreifer, wobei gerade Karaman auch auf Außen vorstellbar ist. Doch durften zuletzt Edgar Prib links und Uffe Bech rechts ran, die aber den Atem von Felix Klaus im Nachen spüren. Noah Joel Sarenren Bazee kommt nach überstandenen Knieproblemen dagegen wohl allenfalls als Joker in Frage.

So tippen die Fans

Wer wird gewinnen?
Klicke auf deinen Favoriten
Lade Tippspiel...

Eintracht Braunschweig: Überrascht Lieberknecht wieder?

Gegen Dresden hat Trainer Lieberknecht mit seiner Aufstellung für doch einige überraschte Gesichter gesorgt. Und es ist nicht auszuschließen, dass der Eintracht-Coach sich auch für das Derby wieder etwas Besonderes einfallen lässt, steht doch bis auf den verletzten Marcel Correia der gesamte Kader zur Verfügung.

Wieder mit dabei ist auf jeden Fall Quirin Moll, der seine Gelbsperre abgesessen hat und anstelle des jungen Niko Kijewski im defensiven Mittelfeld beginnen dürfte.

Offen scheint vor allem die Besetzung der Offensive. Nachdem Suleiman Abdullahi gegen Dresden wenig bewirken konnte, dürfen Domi Kumbela und Christoffer Nyman auf die erste Elf hoffen. Und auf den Flügelpositionen ist Salim Khelifi sicher eine Option anstelle von Hendrick Zuck oder Jan Hochscheidt.

Wett Tipps zum Spiel

888sport (einer der größten Wettanbieter weltweit) & Liga-Zwei.de bieten jedem Leser eine exklusive Aktion. Platziere eine Wette deiner Wahl & erhalte einen doppelt so hohen Gewinn. Einfach hier klicken oder den „jetzt wetten“-Links folgen.

In den letzten drei Braunschweiger Spielen fielen insgesamt nur zwei Tore. Hannover spielte fünfmal in Folge zu Null, erzielte in den letzten sechs Spielen aber auch nur magere vier Treffer.

Under 2,5 – 3,60-Quote (statt 1,80) – jetzt wetten

Hannover ist das beste Heimteam der Liga und hat zu Hause nur eines von 14 Spielen verloren. Braunschweig gewann derweil nur durchschnittliche fünf von 14 Auswärtsspielen.

Hannover verliert nicht – 2,50-Quote (statt 1,25) – jetzt wetten

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau