Jahn Regensburg gegen 1. FC Köln

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 07.12.2018

Marcel Risse beim Torschuss

Torgefährlich: Beweisen Risse und Co. auch gegen Regensburg ihre starke Form? ©Imago/DeFodi

Neben dem generell noch ungeschlagenen 1. FC Union Berlin ist der SSV Jahn Regensburg als einziger Zweitligist an den letzten zehn Spieltagen ohne Niederlage geblieben. Diese Serie würden die Oberpfälzer nun gerne fortsetzen, stehen aber gegen den 1. FC Köln vor einer hohen Hürde. Denn die Geißböcke reisen nach zuletzt drei Siegen in Folge mit bemerkenswerten 15:1-Toren mit breiter Brust an und wollen natürlich nachlegen.

Jahn Regensburg: Zum dritten Mal die gleiche Elf?

Die beiden einzigen Duelle zwischen Jahn Regensburg und dem 1. FC Köln datieren aus der Saison 2012/13. Im Hinspiel führte der Jahn bis zur 87. Minute, um dann in einer von Kölner Seite furiosen Schlussphase sogar noch mit 2:3 zu verlieren. Auch im Rückspiel in Köln kassierte Regensburg erst nach 87 Minuten das entscheidende Gegentor zum 1:2-Endstand.

Beim jüngsten 1:1 in Aue bot Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer, nachdem er zuvor zumindest öffentlich mit personellen wie taktischen Änderungen geliebäugelt hatte, die gleiche Startelf auf wie zuvor beim Heimremis gegen den FC St. Pauli (1:1). Gut möglich, dass nun zum dritten Mal in Folge die selbe Formation das Vertrauen erhält.

Marcel Correia, der in Aue kurz vor Schluss leicht angeschlagen vom Platz musste, ist einsatzbereit. Anders als Sebastian Nachreiner (Reha nach Kreuzbandriss), Jonas Föhrenbach (Außenbandanriss) und Julian Derstroff (Muskelfaserriss), die weiterhin fehlen.

Sollte sich Beierlorzer doch zu Umstellungen entscheiden, dann am ehesten im zentralen Mittelfeld oder auf den Flügeln. Während Marc Lais zentral die Alternative zu Adrian Fein wäre, ist Sebastian Stolze auf Außen die erste Option. Allerdings gibt es eigentlich keinen Grund, das zuletzt gut funktionierende Offensivquartett mit Jann George, Sargis Adamyan, Marco Grüttner und Hamadi Al Ghaddioui zu sprengen.

1. FC Köln: Schaub und Höger fallen aus

Dass in den klaren Siegen der letzten Wochen auch eine Gefahr lauert, hat Kölns Trainer Markus Anfang sowohl intern als auch auf der Pressekonferenz am Mittwoch angesprochen: „Man neigt nach guten Ergebnissen dazu, sich in die Komfortzone zu begeben und zu denken, das läuft jetzt. Wir haben die Jungs auf diese Gefahr hingewiesen.“

Erschwert wird das Vorhaben, den jüngsten Lauf fortzusetzen, durch mindestens zwei neue Ausfälle von Stammspielern. Coach Anfang, der von einer schwierigen, zugleich aber auch einer lösbaren Aufgabe sprach, muss die angeschlagenen Louis Schaub und Marco Höger ersetzen, während Benno Schmitz nach einem im Training erlittenen Schlag auf den Fuß zumindest mitgereist ist.

Insbesondere der Ausfall von Top-Vorlagengeber Schaub, der schon beim 4:0 gegen Greuther Fürth über Leistenprobleme klagte, ist nicht ohne Weiteres zu kompensieren. Während Vincent Koziello und Niklas Hauptmann im offensiven Mittelfeld die ersten Alternativen sind, dürfte Salih Özcan auf der Sechs für Höger einspringen. Als Ersatz für Schmitz würden sich Matthias Bader und Freddy Sörensen anbieten.

Unverändert nicht spielberechtigt ist unterdessen Rückkehrer Anthony Modeste. Ebenfalls weiterhin auf der Ausfallliste stehen Jonas Hector, Lasse Sobiech und Christian Clemens. Zumindest bei Sobiech und Clemens ist mit einem Comeback vor Weihnachten auch nicht mehr zu rechnen.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Jaron Steiner

Unser abschließender Wett Tipp:

Regensburg hat schon gezeigt, auch gegen die Top-Teams bestehen zu können und das Potential, den 1. FC Köln zu ärgern. In der Form der letzten Spiele sehen wir die Geißböcke aber dennoch leicht vorne. »Jetzt mit 1.85-Quote bei Interwetten auf Köln-Sieg tippen.