Jahn Regensburg gegen SpVgg Greuther Fürth

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 18.03.2019

Kann Sargis Adamyan jubeln? ©Imago/DeFodi

Mit acht Punkten aus den letzten vier Spielen hat der SSV Jahn Regensburg ein kleines Zwischentief eindrucksvoll beendet. Im oberpfälzisch-fränkischen Duell gegen die SpVgg Greuther Fürth will der Jahn nun nachlegen und seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte festigen. Bei Fürth, das nach zuvor fünf Punkten aus den ersten drei Spielen unter dem neuen Trainer Stefan Leitl beim HSV (0:1) unglücklich erstmals verloren hat, geht der Blick derweil weiterhin nach unten.

SSV Jahn Regensburg: Sörensen fehlt - Hein oder Saller?

Mit elf Siegen, zehn Unentschieden und 16 Niederlagen ist Regensburgs Bilanz gegen Fürth negativ. Zu Hause allerdings hat der Jahn mit neun Siegen bei sechs Remis und nur drei Pleiten klar die Nase vorne. Und Regensburgs letzte Pleite gegen Fürth datiert aus dem Jahr 1976. Seitdem feierte der Jahn bei vier Unentschieden zwei Siege. So gelang im Heimspiel der vergangenen Saison ein 3:2-Sieg. Das Hinspiel in der laufenden Spielzeit endete 1:1.

Auch das Heimspiel vergangene Woche gegen den MSV Duisburg ging mit einem 1:1 zu Ende. Im Vergleich zu dieser Partie sind keine größeren Änderungen zu erwarten. Offen scheint lediglich die Besetzung der rechten Abwehrseite. Dort ist Oliver Hein, der gegen Duisburg wegen muskulärer Probleme geschont wurde, wieder dabei und könnte für Benedikt Saller in die erste Elf zurückkehren.

Unausweichlich ist eine Umstellung unterdessen in der Innenverteidigung, da Asger Sörensen gelbgesperrt ausfällt. Dafür wird voraussichtlich Jonas Föhrenbach von der linken Abwehrseite ins Zentrum rücken. Alexander Nandzik ist dann als Linksverteidiger erste Wahl. Nicht einsatzfähig ist weiterhin nur Adrian Fein, der noch individuell an seinem Comeback arbeitet.

SpVgg Greuther Fürth: Reese wohl der Green-Ersatz

Nachdem das Heimspiel gegen Dynamo Dresden am vergangenen Wochenende starken Orkanböen zum Opfer gefallen ist, ist Fürths Trainer Leitl froh darüber, dass es exakt zwei Wochen nach dem bitteren 0:1 in Hamburg weitergeht: "Es ist wichtig, dass wir endlich wieder spielen können", so der Kleeblatt-Coach auf der PK am Freitag, der aufgrund der relativ kurzen Anreise zudem vor Ort "auf große Unterstützung von unseren Fans" hofft.

Die verlängerte Pause hatte für die SpVgg indes auch einen Vorteil. Tobias Mohr und Hans Nunoo Sarpei konnten sich nach ihren Verletzungspause weiter heranarbeiten. Beide sind wieder Alternativen, allerdings vermutlich noch nicht für die Startelf vorgesehen.

Generell wird sich in der Anfangsformation gegenüber der Partie beim HSV wohl nur wenig verändern. Sicher ist, dass Julian Green nach seiner umstrittenen gelb-roten Karte gesperrt passen muss. Erster Nachrücker ist wohl Fabian Reese, der auf Rechtsaußen beginnen dürfte. Sebastian Ernst würde dann mehr ins Zentrum rücken.

Nicht einsatzfähig ist neben Green nur der Langzeitverletzte Yosuke Ideguchi, der somit für das defensive Mittelfeld keine Option darstellt. Dort scheinen sich aktuell aber ohnehin Paul Jaeckel und Paul Seguin als Doppelsechs gefunden zu haben.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go, (Anstoß: Montag, 20.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.10 Uhr bei RTL Nitro. Kommentator: Klaus Veltman

Unser abschließender Wett Tipp:

Regensburg hat ein kleines Zwischentief unverkennbar überwunden. In Sachen Effizienz hapert es bei den Oberpfälzern zwar noch des öfteren, aber dennoch sehen wir den Jahn gegen eine wegen der Spielabsage am vergangenen Wochenende etwas aus dem Rhythmus geratene Kleeblatt-Elf vorne. »Jetzt mit 1.80-Quote bei Interwetten auf Regensburg-Sieg tippen.