Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:57

Aziz Bouhaddouz will auch auf dem Betzenberg treffen ©Imago/Philipp Szyza

Über den Berg sind der 1. FC Kaiserslautern und der FC St. Pauli noch nicht, aber dennoch hätten es beide Vereine vor wenigen Wochen wohl unterschrieben, mit 38 Punkten in das direkte Duell am drittletzten Spieltag zu gehen. Denn noch nach dem 27. Spieltag war die Lage für beide Klubs deutlich brenzliger.

Seitdem aber hat der FCK drei von vier Spielen gewonnen und St. Pauli sogar die Optimalausbeute von zwölf Zählern für sich verbuchen können. Der Sieger der direkten Begegnung könnte hinter das Thema Klassenerhalt nun definitiv einen Haken machen und sich gegenüber den vielen gefährdeten Teams einen zumindest kleinen Vorsprung bei der Planung der neuen Saison verschaffen.

Lauterns trügerische Heimbilanz – Serientäter St. Pauli

Mit dem 3:1-Erfolg am vergangenen Wochenende beim Karlsruher SC hat der 1. FC Kaiserslautern seinen erst zweiten Auswärtssieg in dieser Saison eingefahren und damit die beiden jüngsten Heimsiege gegen die SpVgg Greuther Fürth (2:0) und den TSV 1860 München (1:0) vergolden können. Generell sind die Roten Teufel auf einem guten Weg, aus dem Betzenberg wieder eine Festung zu machen. Von den letzten zwölf Heimspielen verlor der FCK bei sieben Siegen und vier Unentschieden nur eines.

Etwas trügerisch ist dagegen Lauterns Heimbilanz gegen den FC St. Pauli, die sich auf den ersten Blick mit zwölf Siegen, zwei Remis und nur drei Niederlagen hervorragend liest. Diese drei Pleiten kassierte der FCK allerdings allesamt in den letzten vier Duellen mit den Kiez-Kickern seit der Saison 2012/13. Lediglich 2013/14 gelang Lautern in diesem Zeitraum ein Heimsieg (4:1) gegen St. Pauli.

Die Braun-Weißen aus Hamburg haben sich derweil zu einem Serientäter entwickelt. Nach 13 Punkten aus den Spielen vom 19. bis 23. Spieltag blieb St. Pauli viermal in Folge sieglos (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen), um dann vier Siege am Stück hinzulegen. Insgesamt spielt die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen dank der beiden Erfolgsläufe mit schon 27 Punkten aus 14 Spielen eine exzellente Rückserie – insbesondere im Vergleich zu den mageren elf Punkten am Ende der Hinrunde.

1. FC Kaiserslautern: Wieder die gleiche Startelf?

Lauterns Trainer Norbert Meier, unter dessen Regie erstmals zwei Siege in Folge gelangen, hat wenig Veranlassung, um über Veränderungen nachzudenken. Wahrscheinlich ist, dass die in Karlsruhe siegreiche Elf erneut das Vertrauen erhält.

Sebastian Kerk, der nach seiner Einwechslung per Elfmeter-Nachschuss das wichtige 2:1 erzielt hat, muss damit wohl zunächst wieder mit der Ersatzbank vorlieb nehmen. Auch deshalb, weil Kacper Przybylko seine nicht unbedingt zu erwartende Aufstellung ebenfalls mit einem Tor rechtfertigen konnte und mit Jacques Zoua auch der ohnehin gesetzte Angreifer traf.

Nicht mit dabei ist nur der Langzeitverletzte Mensur Mujdza, während der zuletzt wegen einer Rippenblessur fehlende Osayamen Osawe wieder im Kader stehen könnte.

Wie stehen die Quoten?

[table “” not found /]

FC St. Pauli: Buballa ersetzt Dudziak

Nach seiner beim 3:1-Sieg in Düsseldorf erlittenen Schulterverletzung meldete sich Jeremy Dudziak für die Partie gegen den 1. FC Heidenheim (3:0) am vergangenen Wochenende fit, musste dann aber zur Pause in der Kabine bleiben. Am Mittwoch wurde der Außenverteidiger nun operiert und fällt bis zum Ende der Saison aus. Mit Daniel Buballa, der nach seiner Einwechslung vorige Woche starke 45 Minuten spielte, steht aber ein guter Ersatz parat.

Bis auf Dudziak und den nach einem Infekt noch nicht einsatzfähigen Joel Keller, der freilich ohnehin keine große Rolle in den Überlegungen von Coach Lienen spielen würde, sind alle Mann einsatzfähig. Änderungen im Vergleich zur Vorwoche sind daher keine zu erwarten.

Wett Tipps zum Spiel

57 Tore fielen bislang in den Spielen des 1. FC Kaiserslautern (1,84 im Schnitt) und 65 in den Partien mit Beteiligung des FC St. Pauli (2,10) – bei keinem anderen Zweitligisten sind es weniger.

Tipp: Max. 2 Tore im Spiel. Einsatz: 10€. Gewinn: 16,50€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (33€)!

St. Pauli ging fünfmal in Folge mit einem 0:0 in die Pause und nur in einem der letzten 20 Spiele der Kiez-Kicker fiel in Durchgang eins mehr als ein Tor. Beim FCK war selbiges auch nur in vier der letzten 18 Begegnungen der Fall.

Tipp: Max. 1 Tor in Halbzeit 1. Einsatz: 10€. Gewinn: 12,50€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (25€)!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

Exklusive Gratiswetten für Liga-Zwei.de-Leser

[table “” not found /]