Dynamo Dresden gegen 1. FC Nürnberg

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 27.07.2019

Enrico Valentini (l.) gegen Lucas Röser.

Kann Dynamo um Lucas Röser (r.) endlich den zweiten Sieg über Nürnberg feiern? ©imago images/DeFodi

Nach einjährigem Intermezzo in der Bundesliga meldet sich der 1. FC Nürnberg zurück im Unterhaus. Bei Dynamo Dresden erwartet den Club direkt eine unangenehme Aufgabe, wurden in den vergangenen Jahren doch mehrfach vermeintliche Favoriten wie der VfB Stuttgart oder der 1. FC Köln im Rudolf-Harbig-Stadion böse überrascht.

Dynamo Dresden: Vieles hängt von Koné ab

Nach bislang zwölf Begegnungen zählt der 1. FC Nürnberg sicher nicht zu den Dresdner Lieblingsgegnern. Nur einmal, 2016/17 in Nürnberg, behielt Dynamo die Oberhand und kassierte bei fünf Remis sechs Niederlagen. Zu Hause ist die SGD gegen den Club bei drei Unentschieden und drei Pleiten sogar noch sieglos. Das letzte Aufeinandertreffen 2017/18 endete ohne Sieger. Nachdem Rico Benatelli Dresden zu Hause in Führung gebracht hatte, glich Hanno Behrens noch zum 1:1 aus.

Weil bis auf Marco Hartmann (Muskelquetschung) in den vergangenen Tagen alle Spieler am Mannschaftstraining teilnehmen konnten, sind Härtefälle nicht zu vermeiden. Insbesondere im Mittelfeld sind die Plätze umkämpft. Der in der Rückrunde so starke Dzenis Burnic als Sechser dürfte aber ebenso seinen Platz sicher haben wie auf den Außenbahnen Niklas Kreuzer rechts und Chris Löwe links.

Im Zentrum vor Burnic bewerben sich mit René Klingenburg, Patrick Ebert, Sascha Horvath, Baris Atik und Matthäus Taferner gleich fünf Spieler um nur zwei Plätze. Eine leichte Tendenz dürfte dabei zu Klingenburg und Atik gehen, wobei auch nicht ausgeschlossen ist, dass sich Trainer Cristian Fiel für Atik oder Horvath in der Rolle als hängende Spitze entscheidet. Diese Variante könnte greifen, wenn Fiel den nach einer Innenbanddehnung erst am Dienstag ins Training zurückgekehrten Moussa Koné noch nicht bei 100 Prozent sieht.

Setzt Fiel auf eine Spitze, bleibt nach der kurzfristigen Freistellung von Haris Duljevic nur noch Lucas Röser als gestandene Alternative. In der Dreierkette spricht unterdessen einiges für das Zweitliga-Debüt von Youngster Kevin Ehlers neben Jannik Müller und Florian Ballas, während die Torwartfrage erst kurzfristig entschieden wird.

1. FC Nürnberg: Iuri Medeiros zunächst nur Joker

Nicht wenige Experten schätzen den Kader des 1. FC Nürnberg sogar stärker ein als in der vergangenen Saison. Zumindest die Vorbereitung widerlegte diese These nicht, denn nicht nur auf das bemerkenswerte und zugleich verdiente 1:1 bei der Generalprobe gegen Paris St. Germain lässt sich aufbauen.

Während die in der Vorbereitung verletzten Virgil Misidjan, Alexander Fuchs und Felix Lohkemper zum Auftakt ebenso keine Option sind wie der im Aufbautraining befindliche Adam Zrelak, muss Trainer Damir Canadi vor seinem Pflichtspieldebüt auf der Club-Bank einige knifflige Entscheidungen treffen.

Klar ist, dass der erst vergangene Woche verpflichtete Iuri Medeiros aufgrund seines Trainingsrückstandes noch keine Option für die Startelf ist. Dafür sind aber einige andere Neuzugänge von Anfang an zu erwarten. Asger Sörensen in der Innenverteidigung, Oliver Sorg und Tim Handwerker auf den Außenbahnen sowie Nikola Dovedan und Robin Hack in einer Dreieroffensive mit Mikael Ishak sind heiße Kandidaten.

Bewährten Kräften wie Enrico Valentini, Georg Margreitter oder Sebastian Kerk droht damit die Bank. Ebenso Ondrej Petrak, weil sich Lukas Jäger als Gewinner der Vorbereitung überraschend im defensiven Mittelfeld in die Mannschaft spielen konnte.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 15.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Hansi Küpper

Unser abschließender Wett Tipp:

Nürnberg hat mit dem couragierten Auftritt gegen Paris Selbstvertrauen getankt und wird in Dresden mit einem Dreier starten. Dynamo ist den Eindrücken aus den letzten Testspielen nach zu urteilen noch ein gutes Stück von seiner Top-Form entfernt. »Jetzt mit 15.00-Quote (statt 2.65) bei 888sport auf Nürnberg-Sieg tippen.