SpVgg Greuther Fürth gegen 1. FC Köln

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 06.05.2019

Jhon Cordoba

Jhon Cordoba ist aktuell die Nummer eins im Kölner Angriff (l.) © imago images / tf-Foto

Neun Tage nach der Trennung von Trainer Markus Anfang hat der 1. FC Köln die nächste Gelegenheit, die Rückkehr in die Bundesliga perfekt zu machen. Trotz nur zwei Punkten aus den letzten vier Spielen wäre schon ein Unentschieden der Geißböcke bei der SpVgg Greuther Fürth dank der Vorlagen der Verfolger gleichbedeutend mit dem sicheren Aufstieg.

SpVgg Greuther Fürth: Engpass in der Offensive

Nach 17 Duellen liest sich die Bilanz gegen den 1. FC Köln aus Fürther Sicht nicht wirklich rosig. Bei lediglich zwei Siegen reichte es nur noch zu sieben Unentschieden, während Köln acht Erfolge feierte. Selbst zu Hause ist die Statistik der SpVgg mit nur einem Sieg, drei Remis und drei Pleiten negativ. Allerdings verlor Fürth vor dem 0:4 im Hinspiel in Köln fünfmal in Folge (1-4-0) nicht gegen die Geißböcke. Das letzte Aufeinandertreffen am Ronhof endete 2013/14 torlos.

Drei Matchbälle zum Klassenerhalt hat Greuther Fürth zuletzt liegen gelassen und nur einen von neun möglichen Punkten geholt. Nun ausgerechnet gegen Spitzenreiter Köln wieder einen Dreier zu landen, wird den Franken durch eine angespannte Personalsituation erschwert. Nachdem beim jüngsten 1:2 in Magdeburg Torjäger Daniel Keita-Ruel bereits rotgesperrt fehlte, handelte sich mit Fabian Reese ein weiterer Angreifer eine Gelbsperre ein.

Da darüber hinaus in Magdeburg auch Sebastian Ernst noch einen Mittelfußbruch erlitt, muss Trainer Stefan Leitl im Offensivbereich schon basteln. Daniel Steininger dürfte nach seinem Treffer vergangene Woche ziemlich sicher stürmen, könnte aber auch wegen der schwachen Leistung von Nik Omladic neue Nebenleute erhalten. Denkbar ist etwa eine Dreieroffensive mit Steininger, David Atanga und Kenny Redondo.

Im Mittelfeld könnte statt Ernst Paul Jaeckel diesmal von Anfang an als Stabilisator eingebaut werden und zusammen mit Paul Seguin den offensiver veranlagten Julian Green absichern.

Links in der Viererkette besteht unterdessen Hoffnung auf die Rückkehr von Maximilian Wittek. Zentral könnte derweil der inzwischen wieder richtig fitte Richard Magyar den Vorzug vor Mario Maloca erhalten.

1. FC Köln: Rückkehr zur Viererkette

Wirklich in die Karten schauen lassen wollte sich Andre Pawlak in den vergangenen Tagen nicht. Der nach der Entlassung von Markus Anfang zum Interimstrainer ernannte Interimstrainer der Geißböcke hat bei seiner Einstands-PK zwar betont, nicht die "dicke Taktikkeule" schwingen zu wollen, doch die ersten Einheiten unter dem bisherigen U21-Coach lassen auf eine Systemumstellung schließen.

Anstatt wie zuletzt unter Anfang mit einer Dreierkette mit zwei eher offensiv ausgerichteten Außenbahnspielern, einem Sechser und zwei offensiven Akteuren im Mittelfeldzentrum hinter einer Doppelspitze wird Pawlak wohl mit einem klassischen 4-4-2  beginnen.

Während Benno Schmitz rechts und Jonas Hector links zusammen mit Jorge Meré und Rafael Czichos eine Viererkette bilden könnten, sind davor voraussichtlich Marco Höger als Abräumer und Vincent Koziello als spielstarker Part auf der Doppelsechs vorgesehen. Dominick Drexler links und Louis Schaub rechts wären klar offensiv orientiert und dank der Absicherung durch die Außenverteidiger mit einigen Freiheiten ausgestattet.

Im Angriff ist aktuell Jhon Cordoba gesetzt. Neben dem Kolumbianer wird Simon Terodde trotz einer Trainingspause in Folge einer Wadenblessur beginnen. Anthony Modeste dagegen hat seine muskulären Probleme noch nicht auskuriert und ist gar nicht mit nach Fürth gereist.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go, (Anstoß: Montag, 20.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.10 Uhr bei RTL Nitro. Kommentator: Toni Tomic

Unser abschließender Wett Tipp:

Nach dem Trainerwechsel steht die Kölner Mannschaft in der Pflicht. Eine Reaktion des individuell besten Teams der Liga ist zu erwarten, zumal Fürth im Offensivbereich arge Personalsorgen plagen. »Jetzt mit 6.00-Quote (statt regulär 1.45) bei 888sport auf Köln-Sieg tippen.