Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:53
Toni Leistner

Zuletzt nicht stabil: Toni Leistner und die Union-Defensive © Imago

Als Vierter und Dritter der vergangenen Saison zählen der 1. FC Union Berlin und Eintracht Braunschweig automatisch zum engeren Kreis der Aufstiegskandidaten. Der Start ist beiden vor ihrem direkten Duell indes nur bedingt geglückt. Braunschweig ist zwar noch unbesiegt, steht wegen vier Unentschieden aber als Neunter nur bei sieben Punkten. Union weist als Siebter lediglich einen Zähler mehr auf.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “” not found /]

1. FC Union Berlin: Skrzybski zurück – Fürstner oder Hartel?

Nach der bitteren 2:3-Niederlage am vergangenen Wochenende bei Fortuna Düsseldorf, als die Eisernen nicht zum ersten Mal in dieser Saison kurz vor Schluss Punkte aus der Hand gaben, steht der 1. FC Union Berlin schon unter einem gewissen Druck, zumal auch das letzte Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (1:1) einen nicht befriedigende Verlauf genommen hat.

Im Vergleich zum Spiel in Düsseldorf wird Trainer Jens Keller seine Startelf vermutlich auf der einen oder anderen Position verändern. Der am vergangenen Wochenende wegen Achillessehnenproblemen ausgefallene Steven Skrzybski ist aller Voraussicht nach wieder einsatzbereit.

Skrzybski dürfte seine angestammte Position rechts im Dreierangriff einnehmen. Akaki Gogia und Simon Hedlund kämpfen um die zweite Flügelposition, während Sebastian Polter in der Spitze gesetzt sein dürfte.

Dagegen wird Marc Torrejon, für den erneut Fabian Schönheim in der Innenverteidigung einspringen dürfte, tendenziell wegen seiner Wadenprobleme nochmals ausfallen. Denkbar ist derweil, dass sich Trainer Jens Keller im Mittelfeld wieder für die offensivere Variante mit Marcel Hartel anstelle von Stephan Fürstner entscheidet.

Eintracht Braunschweig: Einige Alternativen für Lieberknecht

Zum dritten Mal in Folge musste sich Eintracht Braunschweig am vergangenen Wochenende mit einem 1:1 begnügen und dass dieser eine Punkt zu Hause gegen den SV Sandhausen nicht den Ansprüchen der Niedersachsen genügt, erklärt sich mit Blick auf die Zielsetzung von selbst.

Damit die Distanz zu den vorderen Plätzen nicht noch größer wird, muss die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht endlich wieder gewinnen. Lieberknecht wird dafür vermutlich an verschiedenen Stellschrauben drehen und wahrscheinlich auch die Anfangsformation verändern.

Alternativen im Vergleich zur Startelf gegen Sandhausen stehen unter anderem mit Domi Kumbela, Neuzugang Özkan Yildirim oder Jan Hochscheidt, die alle gegen Sandhausen nur eingewechselt wurden, parat. Bangen um seinen Platz muss wohl vor allem Suleiman Abdullahi, der nach guten Ansätzen beim 1:1 in Kaiserslautern gegen Sandhausen nicht überzeugen konnte.

Ob auch der wegen einer Prellung ausgefallene Hendrick Zuck wieder voll belastbar ist, bleibt dagegen abzuwarten. Nicht einsatzfähig sind Steve Breitkreuz (Schambeinentzündung), Julius Biada (Zerrung) und Patrick Schönfeld (Trainingsrückstand).

Wett Tipps zum Spiel

In fünf von inklusive Pokal jeweils sechs Pflichtspielen beider Mannschaften fielen auf beiden Seiten Tore. Beide sind offensiv stark, defensiv aber noch nicht sattelfest.

Tipp: Beide Teams treffen. Einsatz 10€. Gewinn 16,50€.

Aktion: Jetzt bei 888sport wetten & doppelten Gewinn kassieren (33€)!

Union Berlin verlor nur 13 der letzten 70 Heimspiele bei 36 Siegen und 21 Unentschieden. Braunschweig gewann in dieser Saison nur eines von fünf Pflichtspielen und das zu Hause.

Tipp: Union verliert nicht. Einsatz 10€. Gewinn 12,50€.

Aktion: Jetzt bei 888sport wetten & doppelten Gewinn kassieren (35€)!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18:30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.30 Uhr bei Sky Sport News HD