Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:52
Setzt sich Griesbeck gegen Daube durch? Jetzt auf Union Berlin gegen Heidenheim wetten

Ordentlich verabschieden. Für Union um Dennis Daube (r.) geht es gegen Heidenheim wohl nur noch um drei Punkte. ©Imago

Mit der 1:3-Niederlage bei Eintracht Braunschweig ist der Traum des 1. FC Union Berlin von der Bundesliga so gut wie geplatzt. Trainer Jens Keller hat direkt nach der Begegnung aber angekündigt, an den beiden letzten Spieltagen unbedingt gewinnen zu wollen, um im Falle von zwei Patzern eines Konkurrenten zur Stelle zu sein.

Im letzten Heimspiel wollen sich die Eisernen überdies mit einem Erfolgserlebnis von ihren Fans in die Sommerpause verabschieden. Die Chancen auf den zwölften Heimsieg der Saison scheinen dabei nicht schlecht zu stehen. Denn mit dem 1. FC Heidenheim gastiert das mit völlig enttäuschenden elf Punkten drittschwächste Team der Rückrunde an der Alten Försterei.

Direkte Duelle für Union entscheidend – Heidenheim rutscht ab

Nach einem furiosen Start in die Rückrunde mit 22 von 24 möglichen Punkten und dem zwischenzeitlichen Sprung an die Tabellenspitze hat sich Union Berlin in den letzten Wochen zu viele Patzer erlaubt, um es unter die ersten Drei schaffen zu können. Letztlich entscheidend waren die drei Auswärtsniederlagen bei der direkten Konkurrenz in Hannover (0:2), Stuttgart (1:3) und Braunschweig (1:3), die auch mit der Heimstärke nicht kompensiert werden konnten.

Heimstark hat sich Union auch in den bisherigen beiden Duellen mit Heidenheim an der Alten Försterei präsentiert. Beide Partien hat Union gewonnen, insgesamt mit drei Siegen und drei Niederlagen aber eine ausgeglichene Bilanz gegen den Klub von der Ostalb.

In Heidenheim dürfte man derweil nicht unglücklich sein, wenn die Saison zu Ende ist. Nach einer vielversprechenden Hinrunde mit 29 Punkten und damit sogar einem Zähler mehr als Union ist die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt eine der großen Enttäuschungen der Rückrunde. Am letzten Spieltag ist der FCH nun sogar in die untere Tabellenhälfte gerutscht und ohne Punkte muss Platz zehn noch nicht das Ende der Talfahrt darstellen.

1. FC Union Berlin: Ohne Puncec, Leistner, Polter und Skrzybski

Ein Grund dafür, warum es für den 1. FC Union in Braunschweig nicht zu Zählbarem reichte, war sicherlich die gelb-rote Karte für Roberto Puncec, durch die die Eisernen über 35 Minuten mit einem Mann weniger auskommen musste. Ebenso fiel das Fehlen von Sebastian Polter, der sich in der Woche zuvor gegen den SV Sandhausen einen völlig unnötigen Platzverweis eingehandelt hatte, und des verletzten Steven Skrzybski ins Gewicht.

Gegen Heidenheim dürfte nun Fabian Schönheim anstelle von Puncec eine Bewährungschance in der Innenverteidigung erhalten. Da auch Toni Leistner mit einer Oberschenkelverletzung kurzfristig ausfällt, wird Emanuel Pogatetz die Defensive komplettieren. Trainer Jens Keller muss offensiv weiter ohne Skrzybski und den letztmals gesperrten Polter auskommen.

Da Philipp Hosiner der einzige gelernte Mittelstürmer ist, der einsatzfähig ist, dürfte es beim bewährten 4-3-3 bleiben. Ob der Österreicher aber wieder von Kenny Redondo und Simon Hedlund flankiert wird, ist fraglich. Maximilian Thiel sammelte nach seiner Einwechslung in Braunschweig für den schwachen Hedlund auf jeden Fall nicht nur wegen seines Tores Pluspunkte.

Wie stehen die Quoten?

[table “” not found /]

1. FC Heidenheim: Titsch-Rivero wieder dabei

Heidenheims Trainer Frank Schmidt hat im Rahmen der Möglichkeiten eines relativ kleinen Kaders in den letzten Wochen vieles ausprobiert, aber keine funktionierende Formation gefunden. In der Defensive lässt sich das langfristige Fehlen von Timo Beermann und Kevin Kraus nicht ohne Weiteres kompensieren, während der Kader offensiv generell nicht allzu breit aufgestellt ist. Durch die Ausfälle von Tim Skarke, Dominik Widemann und nun auch John Verhoek gibt es weiterhin nur wenige Optionen.

Im Vergleich zur Niederlage gegen Hannover (0:2) kehrt immerhin Marcel Titsch-Rivero nach abgesessener Gelbsperre ins Aufgebot und wohl auch in die Startelf zurück. Norman Theuerkauf muss wohl weichen, wäre aber auch eine Option in der Innenverteidigung, in der Mathias Wittek letzte Woche einen schwarzen Tag erwischte.

Darüber hinaus könnte Ben Halloran für Youngster Dave Gnaase in die Mannschaft rücken. Denis Thomalla dürfte derweil Verhoek ersetzten.

Wett Tipps zum Spiel

Union gewann elf von 16 Heimspielen und will den Fans sicher nochmal einen Sieg schenken. Heidenheim spielt eine ganz schwache Rückserie und verlor sechs der letzten zwölf Spiele bei nur einem Sieg.

Tipp: Union gewinnt. Einsatz: 10€. Gewinn: 16€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (32€)!

In sechs der acht Rückrundenheimspiele erzielte Union mindestens zwei Tore. Heidenheim kassierte in sechs der letzten acht Spiele zwei Gegentore oder mehr, zuletzt dreimal in Folge.

Tipp: Union trifft min. 2-mal. Einsatz: 10€. Gewinn: 17€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (34€)!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 15.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

Exklusive Gratiswetten für Liga-Zwei.de-Leser

[table “” not found /]