VfL Bochum gegen 1. FC Heidenheim

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 08.03.2019

Niklas Dorsch (l.) gegen Lukas Hinterseer.

Lukas Hinterseer (r.) traf für Bochum im Hinspiel, am Ende setzten sich aber Niklas Dorsch und Heidenheim durch. ©Imago/foto2press

Der 1. FC Heidenheim spielt eine stabile Saison und kann bei fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz sogar nach ganz oben schielen. Will man an der Brenz weiterträumen, sind drei Punkte gegen den VfL Bochum Pflicht. An der Castroper Straße hingegen kann man sich von solchen Träumen verabschieden. Im Hinspiel in Heidenheim setzten sich die Gastgeber mit 3:2 durch, gelingt das auch beim Auswärtsspiel?

VfL Bochum: Top-Torjäger Hinterseer fehlt

Bochum hat es sich im Niemandsland der Tabelle bequem gemacht. 13 Punkte hinter der Auf- und elf Punkte vor der Abstiegszone. Immerhin konnte in der Vorwoche die Serie von vier Niederlagen beendet werden, auch wenn bei einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung gegen Dynamo Dresden mehr drin war als das 2:2, das am Ende auf der Anzeigetafel stand.

Nachdem das Experiment mit einer Dreierkette gegen Kiel scheiterte, ließ Trainer Robin Dutt gegen Dynamo wieder eine Viererkette ran. In vorderster Front muss er diesmal auf Lukas Hinterseer verzichten, den eine Grippe außer Gefecht setzt. Stattdessen dürfte Simon Zoller in der Sturmspitze auflaufen. Über links könnte dann Milos Pantovic kommen, über rechts Tom Weilandt. Auf die dadurch vakant gewordene Position im Zentrum dürfte Chung-yong Lee die besten Chancen haben.

Das Rennen gegen die Zeit hat Danilo Soares verloren. Der Linksverteidiger musste nach einem Zusammenprall mit Erich Berko vorzeitig vom Platz und verbrachte die folgende Nacht sicherheitshalber im Krankenhaus. Der Brasilianer wird nicht rechtzeitig fit und links in der Viererkette daher Stefano Celozzi erwartet.

1. FC Heidenheim: Thomalla wieder in der Startelf

Auch bei den Gästen aus Heidenheim endete am vergangenen Spieltag eine Serie, das 1:2 gegen Regensburg war die erste Niederlage nach neun Partien. Vor allem im ersten Durchgang missfiel Trainer Frank Schmidt das Auftreten seiner Mannschaft, die nach Ballverlusten mangels Absicherung immer wieder brenzlige Situationen zu bewältigen hatte.

Wesentlich schlimmer als beim VfL hat die Grippe in Heidenheim zugeschlagen. Mit Nikola Dovedan, Niklas Dorsch, Arne Feick, Marnon Busch, Robert Strauß und Oliver Steurer werden gleich sechs Spieler fehlen.

Statt Dovedan dürfte der wiedergenesene Denis Thomalla als hängende Spitze hinter Robert Glatzel auflaufen, Robert Andrich könnte neben Sebastian Grießbeck die Doppel-Sechs besetzen. Auf dem linken Flügel würde dann Maximilian Thiel starten. Da mit Strauß und Busch die einzigen beiden Rechtsverteidiger ausfallen, dürfte Schmidt wie bereits in der Vergangenheit Tim Skarke umfunktionieren und in defensiverer Rolle aufbieten.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1, Kommentar: Florian Schmidt-Sommerfeld (Einzelspiel), Holger Pfandt (Konferenz).

Unser abschließender Wett Tipp:

Die Statistik spricht für den VfL: Heidenheim konnte nur eines seiner vier Gastspiele an der Castroper Straße gewinnen. »Jetzt mit 2,25-Quote bei Interwetten auf Bochum-Sieg tippen.