VfL Bochum gegen SpVgg Greuther Fürth

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 14.04.2019

Lukas Gugganig

Mit dem 1:2 durch Lukas Gugganig begann im Hinspiel (2:2) die Fürther Aufholjagd © imago images / Zink

Der VfL Bochum erwartet die SpVgg Greuther Fürth zum Duell zweier Tabellennachbarn, die beide wohl noch Punkte für den sicheren Klassenerhalt benötigen. Vor allem Bochum muss als schwächstes Team der letzten zehn Spieltage aufpassen, nicht noch in den Abstiegskampf abzurutschen. Aber auch Fürth hat nur zwei Zähler mehr auf dem Konto und darf sich trotz vier ungeschlagener Spiele in Serie noch nicht ganz sicher sein.

VfL Bochum: Zumindest Gyamerah und Weilandt wieder dabei

Nach 23 Begegnungen ist die Bilanz zwischen beiden Vereinen mit jeweils sechs Siegen sowie elf Unentschieden ausgeglichen. Bemerkenswerterweise weist Fürth aber in Bochum mit vier Auswärtssiegen bei vier Remis und nur zwei Bochumer Heimerfolgen die bessere Bilanz auf. Die jüngsten drei Begegnungen, zwei davon in Fürth, endeten indes unentschieden.

Über die Personalsituation müssen wir nicht diskutieren. (Sebastian Schindzielorz)

In den vergangenen beiden Spielen gegen den HSV (0:0) und bei Jahn Regensburg (1:2) musste der VfL Bochum jeweils auf zehn Akteure verzichten. Das prall gefüllte Lazarett will Sebastian Schindzielorz indes vor dem Endspurt nicht als Ausrede gelten lassen: "Über die Personalsituation müssen wir nicht diskutieren, die Jungs haben gegen den HSV gezeigt, dass sie es draufhaben", wird der Geschäftsführer auf kicker.de zitiert.

Im Vergleich zur Niederlage in Regensburg ist zumindest die Rückkehr von Jan Gyamerah nach abgesessener Rotsperre sicher. Offen aber, ob der künftige Hamburger auch beginnen wird, nachdem Kapitän Stefano Celozzi seine Sache auf der rechten Abwehrseite zuletzt ebenso ordentlich gemacht hat wie die Routiniers Patrick Fabian und Tim Hoogland im Zentrum sowie Youngster Stylianos Kokovas als Linksverteidiger.

Auch Tom Weilandt ist nach Sprunggelenksproblemen wieder eine Option für nahezu alle Offensivpositionen, wird aber auch nicht zwingend direkt in die Startelf rücken. Danilo Soares, Vitaly Janelt, Sebastian Maier, Sidney Sam, Simon Zoller, Maxim Leitsch, Jannik Bandowski und Robbie Kruse werden derweil erneut auf dem Spielberichtsbogen fehlen.

SpVgg Greuther Fürth: Ohne Torjäger Daniel Keita-Ruel

Mit dem 2:1-Sieg gegen den SV Darmstadt 98 hat die SpVgg Greuther Fürth ihren seit dem Trainerwechsel von Damir Buric zu Stefan Leitl unverkennbar positiven Trend (nur eine Niederlage bei drei Siegen und vier Remis) fortgesetzt. Nun wollen die Franken in Bochum den finalen Schritt zur 40-Punkte-Marke machen, müssen dabei aber ohne den gelbgesperrten Torjäger Daniel Keita-Ruel auskommen.

Möglich, dass Daniel Steininger an die Seite von Fabian Reese in den Angriff rückt, aber auch eine Rückkehr zu nur einem zentralen Stürmer, der dann Reese heißen würde, ist denkbar. In letzterem Fall könnte der nach auskurierter Gehirnerschütterung wieder fitte Julian Green ins offensive Mittelfeld rücken. Dort könnte der gegen Darmstadt etwas überraschend aufgebotene Nik Omladic unabhängig davon Platz machen müssen für David Atanga oder Kenny Redondo.

Voraussichtlich einsatzbereit ist Innenverteidiger Richard Magyar, der vergangene Woche mit muskulären Problemen ausgewechselt werden musste. Sollte beim Schweden doch ein Risiko bestehen, stünde mit Mario Maloca aber guter Ersatz parat. Als solcher hat sich zuletzt auch David Raum auf der linken Abwehrseite anstelle von Maximilian Wittek erwiesen. Weil Wittek noch Adduktorenprobleme plagen, wird Raum wohl erneut beginnen.

Ob Wittek zum Kader zählt ist wie beim gesundheitlich angeschlagenen Shawn Parker fraglich. Sicher nicht dabei sind neben Keita-Ruel ansonsten nur Tobias Mohr und Yosuke Ideguchi.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Jürgen Schmitz

Unser abschließender Wett Tipp:

Bochum spürt wieder etwas Druck, hat sich in den beiden letzten Heimspielen aber gut präsentiert und kann nach der Partie gegen eine ohne Torjäger Keita-Ruel zu ungefährliche Fürther Mannschaft einen Haken hinter das Thema Klassenerhalt machen. »Jetzt mit 1.85-Quote bei Interwetten auf Bochum-Sieg tippen.