Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:52
Darf Weihrauch wieder jubeln? Jetzt auf Würzburg gegen Sandhausen wetten

Unter Druck. Die Kickers um Patrick Weihrauch brauchen dringend drei Punkte. ©Imago

Darauf, dass die Würzburger Kickers und der SV Sandhausen am vorletzten Spieltag im direkten Duell gegen den Abstieg kämpfen würden, deutete lange Zeit wenig hin. Nach dem 19. Spieltag stand der SVS mit 30 Punkten auf Rang sechs und die Kickers lagen zwei Zähler und zwei Plätze dahinter – jeweils in sicherem Abstand zur Abstiegszone. Doch seitdem holte Sandhausen nur noch acht Punkte und die 2017 sogar noch sieglosen Kickers bringen es aus den letzten 13 Begegnungen lediglich auf sechs Zähler.

Würzburg ist dadurch auf den Relegationsplatz abgerutscht und muss bei zwei Punkten Rückstand ans rettende Ufer gegen Sandhausen gewinnen. Auch deshalb, weil es am letzten Spieltag zum VfB Stuttgart geht und dort besser nicht mit Zählbarem kalkuliert werden sollte. Für Sandhausen wäre dank der guten Tordifferenz derweil ein Remis schon gleichbedeutend mit dem so gut wie sicheren Klassenerhalt.

Kickers spät sehr anfällig – Sandhausen muss den Sack zumachen

Die Würzburger Kickers wären längst gerettet, wenn ein Spiel nur 80 Minuten dauern würde. Denn alleine in der Rückrunde kassierte die Mannschaft von Trainer Bernd Hollerbach in den letzten zehn Minuten schon elf Gegentore, die mehrfach Siege oder zumindest Punktgewinne verhindert. Diese Erlebnisse wie zuletzt den 1:1-Ausgleich bei Fortuna Düsseldorf in der Schlussminute, womit einmal mehr der volle Lohn für eine gute Leistung ausblieb, aus den Köpfen zu bekommen, dürfte nicht einfach werden. Vor allem natürlich dann, wenn es wieder mit einer knappen Führung in die Schlussphase gehen sollte.

Der SV Sandhausen hat es zuletzt beim 1. FC Union Berlin (1:2) und gegen den 1. FC Nürnberg (0:1) verpasst, sich vorzeitig in Sicherheit zu bringen, nachdem zuvor mit dem 4:0 im Derby gegen den Karlsruher SC eine Serie von zehn sieglosen Spielen beendet werden konnte. Weil auf Sandhausen am letzten Spieltag mit der Partie gegen Hannover 96, das dann definitiv noch nicht aufgestiegen ist, eine sehr schwere Aufgabe wartet, soll der Klassenerhalt schon in Würzburg perfekt gemacht werden. Ein 0:0 wie im Hinspiel, dem bislang einzigen Duell beider Klubs, würde reichen.

Würzburger Kickers: Kurzweg wieder dabei, aber nur auf der Bank?

Mit dem Verzicht auf Rico Benatelli, der 90 Minuten auf der Bank blieb, sorgte Bernd Hollerbach vergangene Woche für eine Überraschung. Die Leistung seiner Mannschaft gab dem Kickers-Trainer aber trotz des am Ende knapp verpassten Sieges Recht. Nicht unwahrscheinlich deshalb, dass Hollerbach die gleiche Elf erneut auf den Platz schickt, zumal der in Düsseldorf mit Adduktorenproblemen ausgewechselte Tobias Schröck bereits am Donnerstag wieder uneingeschränkt trainieren konnte.

Peter Kurzweg, der seine zweite Gelbsperre in dieser Saison abgesessen hat, bliebe nur ein Platz auf der Bank, sollte Hollerbach dem gleichen Personal das Vertrauen schenken. Entscheidet sich Hollerbach für eine vorsichtigere Variante, würde Kurzweg die linke Außenbahn übernehmen. Weichen müsste dann wohl Valdet Rama, für den Nejmeddin Daghfous nach vorne gezogen würde.

Nicht zur Verfügung stehen weiterhin lediglich Torwart Robert Wulnikowski und Junior Diaz.

Wie stehen die Quoten?

[table “” not found /]

SV Sandhausen: Fragezeichen hinter Roßbach und Stiefler

Der Langzeitverletzte Maximilian Jansen und Torjäger Andrew Wooten, für den die Saison bereits beendet ist, stehen dem SV Sandhausen in Würzburg ebenso wenig zur Verfügung wie der weiterhin von Rückenproblemen geplagte Daniel Gordon. Dadurch ist klar, dass Tim Kister und Tim Knipping erneut die Innenverteidigung bilden werden.

Offen ist dagegen die Besetzung der beiden Außenverteidigerpositionen. Rechts könnte Philipp Klingmann, der gegen Nürnberg nach abgesessener Sperre etwas überraschend draußen bleiben musste, seine angestammte Position von Marco Thiede übernehmen. Links ist fraglich, ob Damian Roßbach, der nach einem Schlag auf das Fußgelenk die Woche über kaum trainiert hat, spielen kann. Falls nicht, würde Leart Paqarada auflaufen.

In der Offensive, die gegen Nürnberg abgesehen von der Chancenverwertung nicht enttäuschte, sind Wechsel eher nicht zu erwarten. Ob Manuel Stiefler, der eine Option als Spielmacher wäre, trotz eines Bruchs des Handgelenks als Alternative zur Verfügung steht, entscheidet sich kurzfristig.

Wett Tipps zum Spiel

Würzburg stellt mit nur neun Toren die schwächste Offensive der Rückrunde. Sandhausen erzielte in zwölf der letzten 14 Spiele maximal ein Tor.

Tipp: Max 2 Tore im Spiel. Einsatz: 10€. Gewinn: 17€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (34€)!

Würzburg erzielte nur in zwei der letzten 25 Spiele mehr als ein Tor – letztmals am 17. Spieltag. Sandhausen blieb immerhin in drei der letzten sieben Spiele ohne Gegentreffer.

Tipp: Würzburg trifft max. 1-mal. Einsatz: 10€. Gewinn: 15€. Heute bei 888sport – Gewinn verdoppeln (30€)!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 15.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

Exklusive Gratiswetten für Liga-Zwei.de-Leser

[table “” not found /]