Würzburger Kickers: Pfeiffer feiert CL-Debüt

Ex-Angreifer wird an der Anfield Road eingewechselt

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Mittwoch, 28.10.2020 | 09:42
Die Anfield Road in der Champions League

Nichts zu holen war für den FC Midtjylland beim FC Liverpool. ©Imago images/Pa Images

In der 81. Minute war es soweit: Die Nummer 33 leuchtete grün auf der Auswechsel-Tafel, wenige Augenblicke später stapfte Luca Pfeiffer seine ersten Schritte in den Rasen des altehrwürdigen Anfield, wo der FC Midtjylland am gestrigen Dienstag sein Champions-League-Spiel gegen den FC Liverpool mit 0:2 verlor.

Daran konnte letztlich auch Pfeiffer nichts ändern, dennoch dürfte die Einwechslung für ihn allein schon ein Highlight gewesen sein. Erst vor etwas mehr als zwei Jahren war Pfeiffer im Profi-Fußball angekommen, wurde vom SC Paderborn nach Osnabrück verliehen, wo er keineswegs als Stammspieler, dafür aber als wertvoller Joker entscheidend zum Aufstieg beitrug.

Langer Atem

Die Wandlung zum Protagonisten gelang dem Angreifer allerdings erst in Würzburg, wo er unter Michael Schiele 15 Tore und acht Vorlagen beisteuerte. Unsere Schwestern-Seite Liga-Drei.de würdigte damals die Leistung des Stürmers und ließ seinen Ex-Trainer Daniel Thioune zu Wort kommen: „Ich habe keinen Zweiten trainiert, der so stark in der Box ist.“

Klarer Fall: Bei Pfeiffer handelte es sich lange Zeit um einen unterschätzten Spieler, auf die die Scouts des FC Midtjylland besonders achten. Mit statistischen Parametern forschend, sammeln die Dänen diese aus ganz Europa zusammen und so landete Pfeiffer schließlich in Midtjylland.

Wie sollte es anders sein, auch dort musste er sich zunächst beweisen, stand am 19. Oktober noch für die zweite Mannschaft des amtierenden dänischen Meisters auf dem Feld – und führte diese mit zwei Toren und einer Vorlage zu einem 4:0 Erfolg. Einer Einwechslung in der Superligaen folgte nun die Joker-Rolle beim FC Liverpool, dem vorläufigen Höhepunkt Pfeiffers Karriere.

Während er mit seinem neuen Klub in der Champions League noch punktlos ist, läuft es in der Liga besser. Vor allem offensiv überzeugt Midtjylland und erzielte dreimal in Folge mindestens zwei Treffer. Pfeiffer wird sich wohl zunächst über die Rolle des Einwechselspielers empfehlen müssen – dass er dazu imstande ist, hat er bereits bewiesen.