1. FC Nürnberg: Aston Villa wieder an Hiroshi Kiyotake dran? – Bislang noch kein Angebot

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 22.06.14 | 07:02

Die bisherigen 180 Minuten der japanischen Nationalmannschaft, die weder gegen die Elfenbeinküste (1:2) noch gegen Griechenland (0:0) überzeugen konnte, verfolgte Hiroshi Kiyotake auf der Ersatzbank. Beim 1. FC Nürnberg verfolgt man natürlich genau, ob sich der Spielmacher der vergangenen beiden Jahre auf der Weltbühne ins Rampenlicht spielen kann, ist dessen Verbleib am Valznerweiher doch keineswegs sicher.

Zwar steht Kiyotake beim FCN bis 2016 unter Vertrag und Sportvorstand Martin Bader erklärte erst vor wenigen Tagen, dass für den 24-Jährigen bislang nicht einmal eine lose Anfrage eingegangen sei, doch ist das Potential des technisch beschlagenen und sehr wenigen Mittelfeldspielers natürlich hinreichend bekannt.

Nicht von ungefähr bot Aston Villa vor einem Jahr zehn Millionen Euro Ablöse für Kiyotake, den der Club aber damals selbst für diese Summe nicht abgeben wollte. Nun verlautet aus England, dass der Verein aus Birmingham erneut Interesse an Kiyotake haben soll. Eine Offerte in der Größenordnung des letzten Jahres ist nach einem sehr durchwachsenen Jahr Kiyotakes nun aber kaum mehr zu erwarten.

Ohnehin würde man Kiyotake am liebsten behalten und Sportvorstand Bader zeigte sich diesbezüglich im „Kicker“ zuversichtlich: „Ich bin mir sicher, dass wir ihn für das Projekt Aufstieg begeistern können.“ Zugleich betonte Bader indes auch, dass keine finanzielle Notwendigkeit besteht, den Spielmacher abgeben zu müssen. Heißt im Klartext: Legt Aston Villa oder ein anderer Interessent nicht eine stattliche Millionensumme auf den Tisch, dürfte der FCN nicht gesprächsbereit sein.