1. FC Nürnberg: Neuer Mittelfeldspieler an der Angel?

Stürmersuche zieht sich in die Länge

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 28.07.16 | 15:05

Update: Der neue Mittelfeldspieler steht fest. Hier geht’s direkt zur News!

Während eine Klausel im neuen Sponsorenvertrag, die der Nürnberger Versicherung bei eklatantem Fehlverhalten von Seiten der Anhänger eine Sonderkündigung erlaubt, bei Teilen der Fans des 1. FC Nürnberg für Aufregung sorgt, befinden sich Sportvorstand Andreas Bornemann und Trainer Alois Schwartz weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen.

Erledigt hat sich etwas überraschend eine Verpflichtung des Niederländers Pele van Anholt, der im Training und im Testspiel gegen den Chemnitzer FC (1:1) einen ordentlichen Eindruck hinterlassen hat. Doch letztlich entschied sich der Club vor allem deshalb gegen den Außenverteidiger, weil das vorhandene Budget für offensive Neuzugänge verwendet werden soll.

„ Unsere Priorität liegt bei Neuzugängen einfach mehr auf der Offensive. ”
Andreas Bornemann

„Wir mussten bei Pele einfach das Gesamtpaket bewerten und haben uns daher vorerst gegen seine Verpflichtung ausgesprochen. Unsere Priorität liegt bei Neuzugängen einfach mehr auf der Offensive“, gab Bornemann in „Bild“ einen Einblick in die Nürnberger Transferplanungen und verriet, dass neben einem Angreifer noch ein „Schnittstellenspieler“ für das Mittelfeld gesucht wird. Angesichts der Formulierung von Bornemann scheint indes nicht ausgeschlossen, dass van Anholt zu einem späteren Zeitpunkt doch nochmal ein Thema wird.

Gespräche mit neuem Mittelfeldspieler laufen

Unterdessen scheinen die Franken in Sachen Verstärkung für das Mittelfeld schon relativ weit zu sein, wie Bornemann andeutete: „Beim Mittelfeldspieler arbeiten wir an einer Lösung und sind in Gesprächen. Hier schaut es noch besser aus als bei der Suche nach einem Stoßstürmer.“

Was einen neuen Stürmer angeht, stellt sich Bornemann derweil noch auf eine etwas längere Suche ein: „Solche Spielertypen sind auf dem Markt einfach rar. Vielleicht brauchen wir da noch etwas Geduld.“

Dass ein neuer Angreifer nicht in Sicht ist, spricht gleichzeitig für einen Verbleib von Guido Burgstaller. Denn dass der FCN ohne adäquaten Ersatz in der Hinterhand nach Niclas Füllkrug (Hannover 96) auch den zweiten Torjäger der Vorsaison ohne die ganz große Not abgeben wird, ist nicht zu erwarten.