1. FC Nürnberg: Was passiert mit Goden?

Flügelspieler mit wenig Spielchancen

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 18.08.2020 | 11:00
Kevin Goden vom 1. FC Nürnberg

Kevin Goden ist auf der Suche nach Spielzeit. ©Imago images/Zink

Kevin Goden kam im Juli mit dem Aufstieg im Gepäck zurück zum 1. FC Nürnberg. Entsprechend motiviert ging der 21-Jährige die Vorbereitung unter dem neuen FCN-Coach Robert Klauß an.

Doch obwohl dieser aus der RB-Schule kommend ein Faible für schnelle Leute wie Goden hat, dürfte der Flügelspieler wenig Aussichten auf Spielzeit haben. Die Franken sind intensiv auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger.

Corona-Pause genutzt & dann im Pech

Auch wenn die Konkurrenz beim zuletzt gehandelten Kilian Ludewig von RB Salzburg zu groß war, ist also damit zu rechnen, dass dem ehemaligen Jugendspieler des 1. FC Köln neben Oliver Sorg und Enrico Valentini noch weitere Konkurrenz erwachsen wird.

So ist denn der „Club“ grundsätzlich bereit, Goden abzugeben, für den es nach Informationen von Liga-Zwei.de unter anderem Interessenten in der 3. Liga gibt.

Dort hatte der Rechtsfuß in der vergangenen Saison sieben Spiele für Eintracht Braunschweig bestritten. Diese Zahl hätte deutlich höher ausfallen können, doch eine Verletzung machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Gerade hatte der Leihspieler Trainer Marco Antwerpen während der Corona-Pause von sich überzeugt und in zwei der ersten drei Partien nach dem Restart in der Startformation gestanden, da zog er sich im Spiel gegen die U23 des FC Bayern eine Schultereckgelenkssprengung zu.

Erneut Pech also für den gebürtigen Bonner, der 2018/19 in der Bundesliga unter Michael Köllner gerade seine ersten Einsätze in der Startelf gefeiert hatte, als dieser freigestellt wurde und wieder andere den Spieler Vorzug erhielten. Nun soll es aber in der kommenden Saison endlich mit regelmäßigen Einsätzen klappen. Wo das sein wird, ist allerdings noch offen.