Eintracht Braunschweig: Goden & Amade gehen

Leihen der Rechtsverteidiger ausgelaufen

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Dienstag, 21.07.2020 | 14:42
Kevin Goden im Nürnberg-Dress.

Kevin Goden ist für die kommende Spielzeit noch vertraglich an Nürnberg gebunden. ©imago images/Zink

Eintracht Braunschweig arbeitet weiter am Kader, der in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga an den Start geht. Kevin Goden und Alfons Amade werden dabei nicht an Bord sein. Das Duo wird nach Ablauf seiner Leihen wieder zu seinen Stammklubs zurückkehren.

Kein Vorbeikommen an Kessel

Sowohl Goden (Nürnberg) als auch Amade (Hoffenheim) spielten beim Aufstieg nur eine untergeordnete Rolle. Während Goden sieben Partien in der 3. Liga absolvierte, waren es bei Amade vier. Die beiden Rechtsverteidiger kamen jeweils nicht am gesetzten Benjamin Kessel vorbei.

Der Routinier, der die Eintracht zeitweise auch als Kapitän auf das Feld führte, machte mit vier Treffern und drei Vorlagen zudem auch offensiv auf sich aufmerksam. Im von Ex-Trainer Marco Antwerpen teilweise aufgebotenem 3-5-2 überzeugte Kessel auch als Schienenspieler auf dem rechten Flügel, eine Position, die es in Zukunft unter dem gerne auf eine variable Taktik zurückgreifenden Daniel Meyer ebenfalls geben könnte.

Während Goden und Amade den Klub verlassen, dürfte ein weiterer Rechtsverteidiger allerdings noch den Weg nach Braunschweig einschlagen. Kessel ist nun der einzig verbliebene Spieler für die rechte defensive Seite, eine größere Personaldecke wird in Anbetracht einer langen Saison inklusive verkürzter Winterpause nötig sein.