Heidenheim gegen VfL Bochum

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 06.10.2019

Vitaly Janelt

Vor seiner Reise zur U21 hofft Vitaly Janelt (r.) mit dem VfL Bochum auf den ersten Dreier. © imago images / Nordphoto

Um nicht als einziges siegloses Team der Liga in die zweite Länderspielpause gehen zu müssen, benötigt der VfL Bochum am 9. Spieltag einen Dreier. Für die Mission erster Saisonsieg gibt es freilich einfachere Aufgaben als das Gastspiel beim 1. FC Heidenheim, dessen Formkurve mit vier ungeschlagenen Spielen, darunter zwei Heimsiege in Folge, klar nach oben zeigt.

1. FC Heidenheim: Busch vor Rückkehr

Nach elf Duellen liest sich die Bilanz zwischen beiden Klubs mit vier Heidenheimer Erfolgen, zwei Unentschieden und fünf Siegen des VfL Bochum recht ausgeglichen. In Heidenheim stehen drei Heimsiegen ein Remis und zwei Bochumer Auswärtserfolge gegenüber. Vergangene Saison behielt der FCH zu Hause mit einem 3:2-Erfolg die Punkte, verlor dann aber das Rückspiel in Bochum mit 0:1.

Zwei Mal in Folge hatte Heidenheims Trainer Frank Schmidt die gleiche Startelf aufgeboten und hätte nach dem 1:0-Erfolg gegen Darmstadt 98 wohl auch vor dem 1:1 am vergangenen Wochenende beim Karlsruher SC ohne den Ausfall von Marnon Busch nicht umgebaut.

Weil der etatmäßige Rechtsverteidiger über muskuläre Probleme klagte, rückte Routinier Robert Strauß ins Team und machte seine Sache ordentlich. Gegen Bochum ist nun aber dennoch wieder mit Busch auf der rechten Abwehrseite zu rechnen.

Ansonsten ist davon auszugehen, dass Schmidt auf größere Änderungen verzichtet, sofern der angeschlagene Niklas Dorsch nicht passen muss. Punktuelle Umstellungen sind beim FCH-Coach zwar nie auszuschließen, deuten sich im Vorfeld aber nicht konkret an. Gerade im Offensivbereich sind allerdings unter anderem mit Denis Thomalla, David Otto oder Stefan Schimmer einige Alternativen vorhanden.

VfL Bochum: Mit Maier mehr Spielkontrolle?

Gegen Darmstadt 98 spielte der VfL Bochum am vergangenen Wochenende eine ansprechende erste Halbzeit und durfte zur Pause angesichts einer 2:1-Führung auf den erlösenden ersten Dreier hoffen, ehe im zweiten Durchgang die Kontrolle über die Partie mehr und mehr verloren ging. Letztlich kassierte der VfL noch das 2:2 und trennte sich auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Thomas Reis unentschieden.

Aufbauend auf die erste Halbzeit gegen Darmstadt dürfte Reis in Heidenheim dennoch nicht allzu viele Umstellungen vornehmen. Ein Wechsel im offensiven Mittelfeld ist aber wahrscheinlich. Anstelle von Simon Zoller, der hinter Silvere Ganvoula eher eine hängende Spitze darstellt, dürfte ein Zehner mit der Fähigkeit, das Spiel zu lenken, in die Mannschaft rücken.

Sebastian Maier nach auskuriertem Infekt ist dafür die erste Option, während Chung-Young Lee und Tom Weilandt nach ihren Verletzungspausen als zusätzliche Alternativen für das offensive Mittelfeld und auch die Flügel zumindest im Kader stehen sollten.

Weiterhin nicht einsatzfähig sind lediglich die Defensivkräfte Maxim Leitsch und Patrick Fabian, wohingegen der gegen Darmstadt geschwächt von einem Infekt zur Halbzeit ausgewechselte Danilo Soares wieder komplett fit sein sollte.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Jörg Dahlmann

Unser abschließender Wett Tipp:

Heidenheim ist von wenigen Ausrutschern abgesehen seit längerem eine Heimmacht und gegen einen bislang nie über 90 Minuten überzeugenden VfL Bochum der Favorit. Knüpft der FCH an die letzten Heimspiele an, bleiben die Punkte auf dem Schlossberg.  »Jetzt mit 2.10-Quote bei Interwetten auf Heidenheim-Sieg tippen.