Vorschau auf Union Berlin gegen Jahn Regensburg

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 12.04.2019

Sebastian Polter

Im Hinspiel traf Sebastian Polter (r.) zum 1:1-Endstand. ©imago images/Matthias Koch

Obwohl es aus den letzten drei Spielen nur zu einem mageren Punkt reichte, kann der 1. FC Union Berlin dank des im Gleichschritt patzenden Hamburger SV zum Auftakt des 29. Spieltages zumindest vorübergehend auf den zweiten Platz klettern. Dafür nötig ist ein Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg, der am vergangenen Wochenende die 40-Punkte-Marke übersprungen hat und an der Alten Försterei ohne den ganz großen Druck aufspielen kann.

1. FC Union Berlin: Wieder mehrere Änderungen möglich

Mit fünf Siegen, vier Unentschieden und nur einer Niederlage weist Union Berlin gegen Regensburg eine sehr gute Bilanz auf. Zu Hause sind die Eisernen gegen den Jahn bei zwei Siegen und zwei Remis sogar noch ungeschlagen. Vergangene Saison allerdings kam Union vor eigenem Publikum nicht über ein 2:2 hinaus. Und auch das Hinspiel der laufenden Saison in Regensburg endete ohne Sieger (1:1).

Gleich auf vier Positionen hat Urs Fischer seine Mannschaft nach dem 1:3 gegen den SC Paderborn verändert, doch zu einem vollen Erfolg reichte es auch am vergangenen Wochenende bei Dynamo Dresden (0:0) nicht. Im Vergleich zu dieser Begegnung sind nun abermals mehrere Umstellungen im Bereich des Möglichen.

Die in Dresden angeschlagen ausgefallenen Christopher Lenz und Suleiman Abdullahi stehen wieder zur Verfügung, werden aber nicht zwingend beginnen. Abdullahi ist aber ebenso ein Kandidat für den rechten Flügel, auf dem Akaki Gogia vergangene Woche nicht seinen besten Tag hatte, wie Carlos Mané und Marcel Hartel.

Hartel könnte aber auch das kreative Element im offensiven Mittelfeld stärken, für das auch Robert Zulj in Frage kommt. Während die defensiveren Manuel Schmiedebach und Grischa Prömel wohl gesetzt sind, muss Felix Kroos um seinen Platz in der Anfangsformation bangen. Das gilt auch für Mittelstürmer Sebastian Andersson, sollte Trainer Fischer Sebastian Polter nach zwei Einwechslungen schon die Startelf zutrauen.

SSV Jahn Regensburg: Al Ghaddioui zurück in der Startelf?

Vor dem 2:1-Sieg gegen den VfL Bochum, mit dem der vorzeitige Klassenerhalt de facto perfekt gemacht wurde, hatte sich Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer zu einer Änderung entschieden. Für den zuvor mehrmals nicht überzeugenden Hamadi Al Ghaddioui rückte Sebastian Stolze in die Mannschaft und übernahm den rechten Flügel. Dafür rutschte Jann George nach links und Sargis Adamyan lief als zweite Spitze auf.

Weil sich Stolze gegen Bochum eine Gelbsperre einhandelte, könnte diese Rochade nun aber rückgängig gemacht werden. Entscheidet sich Beierlorzer erneut für Adamyan als zweite Spitze neben Marco Grüttner, könnte der linke Flügel auch anders besetzt werden. Julian Derstroff und Sebastian Freis wären auf dieser Position grundsätzlich vorstellbar.

Offen ist noch, ob der zuletzt wegen Sprunggelenksproblemen ausgefallene Asger Sörensen von Beginn an auflaufen wird. Ist der dänische U21-Nationalspieler bei 100 Prozent, muss Sebastian Nachreiner seinen Platz in der Innenverteidigung aber wohl räumen. Nicht ausgeschlossen ist darüber hinaus, dass mit André Weis die etatmäßige Nummer zwei für den scheidenden Stammkeeper Philipp Pentke ran darf.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Torsten Kunde

Unser abschließender Wett Tipp:

Regensburg ist für Top-Teams zwar regelmäßig ein unangenehmer Gegner, allerdings an der Alten Försterei auch noch sieglos. Und das wird auch so bleiben. Wir gehen davon aus, dass Union in die Erfolgsspur zurückkehrt und seine Ambitionen auf Platz zwei untermauert. »Jetzt mit 10.00-Quote (statt regulär 1.71) bei bet-at-home auf Sieg von Union Berlin tippen!