Arminia Bielefeld gegen 1. FC Heidenheim

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 22.12.2018

Setzt sich Weihrauch durch? Jetzt auf Arminia gegen Heidenheim wetten

Wohl nur Ersatz. Patrick Weihrauch hat seinen Platz am rechten Flügel an Keanu Staude verloren. ©Imago/Eibner

Mit dem 2:1-Erfolg bei Holstein Kiel beim Einstand von Trainer Uwe Neuhaus hat Arminia Bielefeld vergangene Woche eine Durststrecke von zehn sieglosen Spielen beendet. Gegen den 1. FC Heidenheim, der nur eines der letzten elf Pflichtspiele verloren hat (sechs Siege, vier Remis) will die Arminia nun einen weiteren Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld machen und die Negativbilanz von nur einem Punkt aus den letzten fünf Heimspielen aufpolieren.

Arminia Bielefeld: Neuhaus wohl mit unveränderter Startelf

Beide Vereine trafen erstmals 2011 in der 3. Liga und seitdem elfmal aufeinander. Mit vier Siegen hat Bielefeld die bessere Bilanz bei fünf Unentschieden und zwei Heidenheimer Erfolgen. Zu Hause gelangen der Arminia bei zwei Remis und einer Niederlage zwei Erfolge. Die letzten vier Direktduelle endeten indes allesamt unentschieden. Vergangene Saison gab es auf der Alm ein 1:1.

Wir haben immer noch zu wenige Punkte auf dem Konto. (Tom Schütz)

Mit einem erneuten Unentschieden wäre man im Lager der Arminia nur bedingt zufrieden. "Wir haben immer noch zu wenige Punkte auf dem Konto", betonte Routinier Tom Schütz nach dem Sieg in Kiel gegenüber der Neuen Westfälischen. Zugleich brachte Schütz die Hoffnung zum Ausdruck, dass Heidenheim seiner Mannschaft liegen könnte: "Offensichtlich tun wir uns gegen spielstarke Gegner leichter."

Unter dem neuen Coach Neuhaus wird freilich auch in Bielefeld deutlich mehr Wert auf gepflegten Fußball gelegt. Schon in Kiel waren entsprechende Ansätze unverkennbar und man darf gespannt sein, wie sich die Arminia nach der ersten kompletten Trainingswoche unter Neuhaus präsentiert.

Änderungen taktischer oder personeller Natur sind im Vergleich zur Vorwoche nicht zu erwarten. Nicht einsatzbereit sind lediglich die schon länger fehlenden Nils Quaschner und Joan Simun Edmundsson. Und auch für Youngster Roberto Massimo reicht es noch nicht.

1. FC Heidenheim: Erneut ohne Kapitän Schnatterer

Nach dem 1:1 beim FC Ingolstadt muss der 1. FC Heidenheim zum zweiten Mal in Folge auswärts ran und das erneut ohne den verletzten Kapitän Marc Schnatterer. Und auch Torjäger Robert Glatzel, der vom in den vergangenen drei Spielen jeweils erfolgreichen Denis Thomalla aber bestens vertreten wird, dürfte nach zwei Muskelfaserrissen sein Comeback erst im neuen Jahr feiern.

Gegenüber dem Spiel in Ingolstadt sind kleinere Änderungen möglich. Vermutlich auf der Bank wiederfinden wird sich Maximilian Thiel, der mit einem schlampigen Abspiel den Ingolstädter Führungstreffer ermöglichte und von Trainer Frank Schmidt bereits nach einer halben Stunde vom Feld geholt wurde. Tim Skarke wird dafür voraussichtlich in die Startelf rücken und mit Maurice Multhaup die Flügelzange bilden.

Nicht ausgeschlossen ist allerdings auch, dass sich Schmidt für eine etwas vorsichtigere Marschroute entscheidet und anstelle von Skarke oder Multhaup mit Robert Andrich einen dritten zentralen Mittelfeldspieler aufbietet. Auf der linken Abwehrseite hat unterdessen Allrounder Norman Theuerkauf offenbar derzeit die Nase gegenüber dem gelernten Linksverteidiger Arne Feick leicht vorne.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Toni Tomic

Unser abschließender Wett Tipp:

Der Sieg in Kiel dürfte der Arminia richtig Rückenwind verleihen. Dass Heidenheim ohne Kapitän Schnatterer und damit enorm geschwächt auf der Alm ran muss, ist für Bielefeld sicherlich auch kein Nachteil. »Jetzt mit 2.15-Quote bei Interwetten auf Bielefeld-Sieg tippen.