Vorschau auf Arminia Bielefeld gegen KSC

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 06.12.2019

Marc Lorenz vom KSC

Marc Lorenz stieg mit dem KSC und Arminia in die 2. Liga auf. ©Imago images/Carmele tmc fotografie

Zum Auftakt des 16. Spieltages will Arminia Bielefeld die am vergangenen Wochenende zurückeroberte Tabellenführung verteidigen. Dafür würde angesichts von drei Punkten Vorsprung auf den Hamburger SV schon ein Unentschieden gegen den Karlsruher SC genügen. Aber natürlich hat die Arminia, deren Heimbilanz mit zehn Punkten aus sieben Spielen indes nicht mehr als Mittelmaß darstellt, den nächsten Dreier vor Augen.

Arminia Bielefeld: Neuhaus verzichtet wohl auf Umstellungen

Nach 43 Pflichtspielen ist die Bilanz zwischen beiden Klubs mit je 16 Siegen sowie elf Unentschieden ausgeglichen. Zu Hause hat die Arminia aber mit 13 Siegen, vier Remis und nur fünf Niederlagen schon klar die Nase vorne. Im letzten Heimspiel gegen den KSC in der Saison 2016/17 kamen die Ostwestfalen allerdings nicht über ein 0:0 hinaus und kassierten im Rückspiel in Karlsruhe sogar eine 2:3-Niederlage.

Vor dem 3:1-Erfolg am vergangenen Wochenende bei Darmstadt 98 musste Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus aufgrund des Ausfalls von Reinhold Yabo (Außenbandzerrung) einmal umbauen und entschied sich im offensiven Mittelfeld wie erwartet für Joan Simun Edmundsson. Mit einer soliden Leistung zahlte der Nationalspieler der Färöer das Vertrauen zurück und dürfte gegen den KSC erneut gute Chancen auf die erste Elf haben. Mit Nils Seufert und Cebiou Soukou stünden aber auch zwei weitere Alternativen als Yabo-Ersatz parat.

Weitere Änderungen in der Startelf der Arminia sind vorbehaltlich eines kurzfristigen Ausfalls nicht zu erwarten, zumal Neuhaus bis auf Yabo sowie die Langzeitverletzten Nils Quaschner und Brian Behrendt voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen kann.

KSC: Wieder mit Kobald und Fink?

Karlsruhes Trainer Alois Schwartz hat auf die 0:3-Pleite im Derby beim VfB Stuttgart mit drei Änderungen reagiert und damit offenkundig an den richtigen Stellschrauben gedreht. Die neu ins Team gerückten Christoph Kobald, Marc Lorenz und Anton Fink trugen auf jeden Fall ihren Teil zum wichtigen 4:1 gegen Jahn Regensburg, dem ersten Sieg nach zuvor acht Ligaspielen ohne Dreier (sieben Remis, eine Niederlage), bei und empfahlen sich für weitere Einsätze.

Überraschend war vor allem die Aufstellung von Kobald, der im defensiven Mittelfeld den Vorzug vor dem zuvor gesetzten Lukas Fröde erhielt und als Nebenmann des offensiveren Marvin Wanitzek durchaus zu überzeugen wusste. Kobalds Chancen auf die nächste Nominierung stehen nicht schlecht, wobei der 22-Jährige auch in der Innenverteidigung gefragt sein könnte. Denn Daniel Gordon plagte sich zu Wochenbeginn mit muskulären Problemen herum. Tendenziell sollte der Routinier aber einsatzfähig sein.

Abgesehen von einem möglicherweise unvermeidlichen Wechsel sind im Vergleich zur Vorwoche keine Umstellungen zu erwarten. So wird auch der als zweite bzw. hängende Spitze neben Torjäger Philipp Hofmann starke Fink erneut in der ersten Elf erwartet. Marvin Pourié und Kyoung-Rok Choi, die gegen Regensburg 90 Minuten auf der Bank geblieben sind, müssen sich hingegen aktuell hinten anstellen.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Klaus Veltman.

Fazit & Tipp zu Arminia vs KSC

Der KSC ist zwar ein unangenehmer und vor allem nicht einfach zu schlagender Gegner, doch mit dem im Saisonverlauf aufgebauten Selbstvertrauen und den Fans im Rücken wird Bielefeld die bisher eher magere Heimbilanz aufpolieren.  »Jetzt mit 10.00-Quote (statt regulär 1.67) bei Interwetten auf Bielefeld-Sieg tippen.