Arminia Bielefeld gegen SC Paderborn

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 03.05.2019

Andreas Voglsammer

Will nach seinem Doppelpack in Duisburg auch gegen Paderborn treffen: Andreas Voglsammer. © imago images / pmk

Mit drei Siegen in Folge und auch deshalb als bestes Rückrundenteam tritt der SC Paderborn die kurze Anreise zum Ostwestfalenderby bei Arminia Bielefeld an. Auf der Alm kann und will der SCP den zweiten Tabellenplatz festigen und die Verfolger aus Berlin und Hamburg zusätzlich unter Druck setzen. Einfach wird die Aufgabe aber sicherlich nicht, will die Arminia doch unbedingt verhindern, dass der Nachbar einen weiteren Schritt in Richtung Bundesliga macht.

Arminia Bielefeld: Pieper ersetzt Behrendt

Die bisherige Bilanz des Ostwestfalenderbys spricht mit neun Siegen in 16 Duellen klar für die Arminia. Paderborn gelangen dagegen bei fünf Unentschieden nur zwei Erfolge. In Bielefeld allerdings ist der SCP bei drei Remis und fünf Niederlagen noch sieglos. Beim letzten Auftritt in der Saison 2015/16 nahm Paderborn aber immerhin ein 1:1 mit. Das Hinspiel der laufenden Saison endete mit einem 2:2 ebenfalls ohne Sieger.

Trotz dreier siegloser Spiele in Folge hat Bielefeld in den letzten Wochen nicht enttäuscht. Allerdings fehlte es der Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus sowohl bei den Unentschieden auf St. Pauli (1:1) und in Duisburg (2:2) als auch im Heimspiel gegen Ingolstadt (1:3) vorne wie hinten an der letzten Konsequenz. Das soll gegen Paderborn wieder anders werden, wobei sich die personellen Veränderungen wohl in Grenzen halten werden.

Klar ist, dass der in Duisburg wegen einer Notbremse vom Platz gestellte Brian Behrendt ersetzt werden muss. Dafür dürfte Amos Pieper zum zweiten Mal von Beginn an auflaufen und mit Julian Börner die Innenverteidigung bilden.

Florian Hartherz und Reinhold Yabo, die zuletzt ihre Plätze an Anderson Lucoqui und Nils Seufert verloren haben, droht derweil erneut die Bank. Und weil Joan Simun Edmundsson nach längerer Verletzungspause eine weitere Woche trainieren konnte, wächst durch den Nationalspieler der Färöer auch der Druck auf Jonathan Clauss auf Rechtsaußen.

SC Paderborn: Zum dritten Mal in Folge die gleiche Elf?

Während so manchen Ligarivalen einige Verletzungssorgen plagen, kann der SC Paderborn schon seit längerem praktisch aus dem Vollen schöpfen. Bis auf den langzeitverletzten Ergänzungsspieler Leon Fesser stehen Trainer Steffen Baumgart auch in Bielefeld voraussichtlich alle Akteure zur Verfügung.

Kapitän Christian Strohdiek, dem zuletzt Rückenprobleme zu schaffen machten, saß vergangene Woche beim 3:1 gegen den 1. FC Heidenheim zumindest wieder als Alternative auf der Bank und wird die Rolle als Innenverteidiger Nummer drei hinter Sebastian Schonlau und Uwe Hünemeier wohl auch in Bielefeld einnehmen.

Dort wäre es trotz starker und mit den Hufen scharrender Alternativen wie Bernard Tekpetey, Ben Zolinski oder auch Marlon Ritter nicht die ganz große Überraschung, würde der SCP zum dritten Mal in Folge mit der exakt gleichen Startelf auflaufen.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Sven Haist

Unser abschließender Wett Tipp:

Bielefeld spielt zwar auch eine insgesamt gute Rückrunde, ließ zuletzt aber etwas die nötige Effizienz vermissen. Paderborn hat derweil einen Lauf und wird mit einer Leistung wie in den letzten Wochen auch auf der Alm gewinnen. »Jetzt mit 10.00-Quote (statt regulär 1.85) bei bet-at-home auf Paderborn-Sieg tippen.