Vorschau auf FC Ingolstadt vs Dynamo Dresden

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 26.04.2019

Stefan Kutschke

Stefan Kutschke (l.) hofft gegen den Ex-Klub auf das zweite Tor in Serie. © imago images / Robert Michael

Mit sieben Punkten aus den drei Spielen unter Trainer Tomas Oral hat der FC Ingolstadt deutlich gemacht, im Kampf gegen den Abstieg noch lange nicht aufgegeben zu haben. Gegen Dynamo Dresden wollen die Schanzer nun den erst dritten Heimsieg einfahren, ihren Lauf fortsetzen und die Konkurrenz weiter unter Druck setzen. Dresden wäre unterdessen nach dem 3:0-Coup gegen den 1. FC Köln mit einem Dreier im Audi-Sportpark so gut wie gerettet.

Hinweis: Die erhöhte Sonderquote wird Dir am nächsten Werktag als Wettgeld gutgeschrieben.

FC Ingolstadt: Zum dritten Mal die gleiche Startelf?

Elfmal trafen beide Vereine bislang aufeinander. Bei sechs Unentschieden feierte Ingolstadt drei Siege, während Dresden zwei Erfolge gelangen. In Ingolstadt ist die SGD bei drei Remis und zwei Pleiten aber noch sieglos. Vergangene Saison unterlag Dynamo in Ingolstadt mit 2:4, hatte dafür aber im Hinspiel der laufenden Saison vor eigenem Publikum mit 2:0 das bessere Ende für sich.

Weil bis auf Lucas Galvao, der nach langer Verletzungspause noch Zeit benötigt, alle Akteure voll belastbar sind, besitzt Coach Oral quer durch alle Mannschaftsteile starke Alternativen. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Schanzer nach den letzten Erfolgen zum dritten Mal hintereinander in gleicher Besetzung auflaufen werden.

Generell hat Oral seine Startelf erst einmal geändert. Nach dem erfolgreichen Einstand in Duisburg (4:2) rückte Konstantin Kerschbaumer für Robin Krauße ins Mittelfeld und dürfte dort trotz Steigerungspotential auch gegen Dresden beginnen.

Die wieder fitten Abwehrroutiniers Mergim Mavraj und Marvin Matip müssen sich unterdessen im Moment ebenso hinten anstellen wie Ex-Nationalspieler Christian Träsch im defensiven Mittelfeld.

Dynamo Dresden: Sandhausen soll sich nicht wiederholen

Auf der Pressekonferenz am Mittwoch machte Dresdens Trainer Cristian Fiel keinen Hehl daraus, dass der 3:0-Coup gegen Köln etwas Besonderes war, richtete aber gleichzeitig den Fokus voll auf die Partie im Audi-Sportpark: "Das habe ich am Sonntag auch genossen. Aber seit Montag ist Ingolstadt in meinem Kopf. Wir haben dort eine große Chance, die wollen wir nutzen."

Was nicht passieren darf, ist, dass wir nicht bereit sind. (Cristian Fiel)

Dort soll sich ein ähnlich schwacher Auftritt wie beim letzten Auswärtsspiel in Sandhausen (1:3) nicht wiederholen. "Ich sage nicht, dass man nicht verlieren darf. Aber was nicht passieren darf, ist, dass wir wie in Sandhausen nicht bereit sind", so Fiel, der bis auf den noch verletzten Jannik Müller alle Akteure im Training hatte.

Auch Marco Hartmann und Brian Hamalainen trainierten nach wochenlanger Verletzungspause wieder mit der Mannschaft, dürften aber für die erste Elf noch kein Thema sein. Vielmehr wäre es eine Überraschung, würde Fiel die gegen Köln in allen Belangen überzeugende Elf umbauen.

Dario Dumic, der gegen Köln eine Gelbsperre abbrummen musste, und Moussa Koné, der nach einer disziplinarisch bedingten Auszeit am vergangenen Wochenende nun wieder voll dabei ist, müssen sich deshalb vermutlich ebenso zunächst mit der Bank begnügen wie Patrick Ebert, der nach einem Infekt gegen die Geißböcke nur eingewechselt wurde.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Ulli Potofski

Unser abschließender Wett Tipp:

In Ingolstadt ist der Glaube zurück. Unter Trainer Oral scheinen die Schanzer ihr unbestritten vorhandenes Potential nun regelmäßig abrufen zu können. Dresden wir unterdessen vermutlich den starken Auftritt gegen Köln in dieser Form nicht wiederholen können. »Jetzt mit erhöhter 10.00-Quote (statt 1.81) bei bet-at-home auf Ingolstadt-Sieg tippen.