Vorschau auf HSV vs 1.FC Nürnberg

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 30.01.2020

Sonny Kittel

Sonny Kittel (l.) und der HSV ließen Nürnberg beim 4:0-Sieg im Hinspiel keine Chance. © imago images / Actionpictures

Vor der Saison jeweils als Aufstiegskandidaten gehandelt, verfolgen der Hamburger SV und der 1. FC Nürnberg vor dem Pflichtspielauftakt im neuen Jahr unterschiedliche Ziele. Während der HSV als Tabellenzweiter in der Winterpause im Soll lag und die Rückkehr in die Bundesliga weiter im Blick hat, verbrachte der Club Weihnachten enttäuschenderweise auf Relegationsplatz 16. In Hamburg will der FCN nun den Grundstein dafür legen, zumindest nicht bis zum Schluss zittern zu müssen.

HSV: Zwei der drei Neuen starten

Nach 79 Duellen spricht die Bilanz recht klar für den HSV, der bei 39 Siegen fast die Hälfte der bisherigen Begegnungen für sich entscheiden konnte. Für Nürnberg sind derweil bei 22 Unentschieden erst 18 Erfolge notiert. In Hamburg gewannen die Franken bei fünf Remis und 24 Niederlagen lediglich sieben Partien. Aktuell hat der HSV inklusive dem 4:0-Auswärtssieg im Hinspiel und einem 1:0-Heimerfolg im letztjährigen Pokal-Achtelfinale vier Direktduelle in Serie gewonnen.

Mit einem 2:0-Sieg beim FC Basel hat sich der HSV im vorletzten Testspiel bereits in guter Verfassung präsentiert. Trainer Dieter Hecking schien seine Startelf für den Auftakt gegen Nürnberg bereits frühzeitig gefunden zu haben, ehe die 2:5-Pleite bei der Generalprobe beim VfB Lübeck die Karten in mehreren Bereichen offenbar noch einmal neu gemischt haben. Hecking fand anschließend klare Worte und könnte den Trainingseindrücken der letzten Tage auch Konsequenzen ziehen.

Denn anstatt Ewerton, der zuvor zusammen mit Timo Letschert in der Innenverteidigung erwartet wurde, könnte nun doch Rick van Drongelen im Abwehrzentrum auflaufen. Und auf der offensiven Außenbahn darf Khaled Narey hoffen, den Vorzug vor Sonny Kittel zu erhalten. Startet Narey rechts, würde Bakery Jatta nach links rücken.

Ihren Platz sicher haben unterdessen mit Rechtsverteidiger Jordan Beyer und Louis Schaub auf einer der beiden Halbpositionen im offensiven Mittelfeld zwei der drei Winterneuzugänge. Joel Pohjanpalo ist derweil erst einmal als Joker eingeplant und wird voraussichtlich auf der Bank neben Aaron Hunt Platz nehmen. Der Kapitän hat sich nach seiner Bänderverletzung zwar herangearbeitet, ist für die erste Elf aber wohl noch kein Thema.

1. FC Nürnberg: Mavrapanos debütiert, Mathenia zurück

Bei einer 0:2-Niederlage gegen NK Osijek hat der 1. FC Nürnberg in zwei der drei Vorbereitungsspiele überzeugt. Der FC Bayern München (5:2), der freilich nur bis zum 1:1-Pausenstand in weitgehend bester Besetzung agierte, und ZSKA Sofia (5:0) wurden klar besiegt, womit die Mannschaft von Trainer Jens Keller auch ordentlich Selbstvertrauen tanken konnte.

Bereits als feste Größe etabliert hat sich der vom FC Arsenal ausgeliehene Konstantinos Mavrapanos, der voraussichtlich mit Georg Margreitter die Innenverteidigung bilden wird. Asger Sörensen und Lukas Mühl haben das Nachsehen. Der zweite Neue, der von Norwich City gekommene Philip Heise, verpasste unterdessen angeschlagen Teile der Vorbereitung und muss auf der linken Abwehrseite zunächst Tim Handwerker den Vortritt lassen.

Wieder dabei ist derweil ausgerechnet an alter Wirkungsstätte Christian Mathenia, der sich nach einem Kniescheinbruch früher als erwartet zurückgemeldet hat und nun wie in der vergangenen Saison wieder zu einem echten Rückhalt im Club-Tor werden will.

Ansonsten wird in einem 4-2-3-1 weitgehend die Elf erwartet, die vor der Winterpause mit einem 2:0 gegen Dynamo Dresden drei wichtige Punkte einfahren konnte. Wesentlich dafür verantwortlich war Shooting-Star Robin Hack, der beide Treffer erzielte und nun rechtzeitig für die Partie in Hamburg eine gegen Sofia erlittene Fußprellung auskuriert hat.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Donnerstag, 20.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Michael Born

Unser abschließender Wett Tipp:

Die Testspielpleite in Lübeck sollte den HSV wachgerüttelt. Wir erwarten eine fokussierte Hecking-Elf, die ihre dank der Winterneuzugänge nochmals gewachsene individuelle Qualität auf den Platz bringen und den 1. FC Nürnberg besiegen wird. Nichtsdestotrotz glauben wir auch, dass sich der Club besser präsentieren wird als in weiten Teilen der Hinserie. »Jetzt mit 10.00-Quote (statt regulär 1.55) bei Bet3000 auf HSV-Sieg tippen.