Greuther Fürth gegen Holstein Kiel

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 15.09.2018

Maximilian Wittek (l.) und Kingsley Schindler dürften sich auch diesmal mehrfach begegnen © Imago / Zink

Die SpVgg Greuther Fürth erwartet Holstein Kiel zum Duell zweier noch ungeschlagener Mannschaften, die mit jeweils acht Punkten aus vier Spielen auf einen zufriedenstellenden Start zurückblicken können. Nun gilt es für beide Klubs, die vor der Saison nicht von allen Experten im oberen Tabellendrittel erwartet wurden, diesen Auftakt zu bestätigen.

SpVgg Greuther Fürth: Alle Mann an Bord

Erst dreimal kreuzten beide Vereine die Klingen. Nach einem Fürther 3:1-Sieg im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft 1925/26 ließ das zweite Aufeinandertreffen bis zum vergangenen Jahr auf sich warten. Am dritten Spieltag der Vorsaison unterlag Fürth in Kiel mit 1:3 und das Rückspiel im Sportpark Ronhof endete mit einem torlosen Unentschieden.

Nach dem 1:0-Sieg beim MSV Duisburg am vierten Spieltag hatte die Länderspielpause für die SpVgg einen kleinen Dämpfer parat. Beim Blitzturnier bei der SG Sonnenhof Großaspach verlor Fürth sowohl gegen den Gastgeber (0:0, 4:5 nach Elfmeterschießen) als auch gegen den VfB Stuttgart.

Dennoch war man in Fürth mit dem Turnier nicht unzufrieden, konnten doch die Neuzugänge Paul Jaeckel und Yosuke Ideguchi erstmals Spielpraxis sammeln und dabei ihr Potential andeuten. Beide sind gegen Kiel aber wohl noch keine Kandidaten für die Startelf, zumal Trainer Damir Buric aller Voraussicht nach aus dem Vollen schöpfen kann.

Im Vergleich zum Sieg in Duisburg steht somit auch Marco Caligiuri nach überstandenen muskulären Problemen wieder zur Verfügung. Für den Kapitän muss in der Innenverteidigung Richard Magyar seinen Platz räumen. Ansonsten wäre es keine Überraschung, würde Buric dem siegreichen Personal erneut das Vertrauen schenken.

Holstein Kiel: Lee vor Rückkehr in die erste Elf

Gegen den 1. FC Magdeburg tat sich Holstein Kiel vor der Länderspielpause lange schwer, landete am Ende aber doch noch einen 2:1-Sieg. Auch dank des erfolgreichen Jokers Aaron Seydel, der nun bei der U21 weiteres Selbstvertrauen tankte, allerdings dabei auch eine Fersenverletzung erlitt und zumindest in Fürth ausfällt.

Der noch torlose Janni Serra dürfte daher erneut in der Spitze beginnen, während im Mittelfeld der von der Nationalmannschaft Südkoreas zurückgekehrte Jae-Sung Lee die Optionen erweitert. Lee wird auf jeden Fall auflaufen, allerdings bleibt abzuwarten ob auf der linken Seite oder im Zentrum der offensiven Dreierreihe.

Vermutlich wird Lee eher nach links beordert, um mit David Kinsombi, Jonas Meffert und Alexander Mühling alle drei im bisherigen Saisonverlauf überzeugenden zentralen Mittelfeldspieler gleichzeitig aufbieten zu können. Weichen müsste gegenüber der Partie gegen Magdeburg dann Mathias Honsak.

Ein Fragezeichen steht derweil hinter Abwehrchef Dominik Schmidt, der erkältungsbedingt nicht voll trainieren konnte. Sollte der Routinier ausfallen, käme Neuzugang Stefan Thesker in der Innenverteidigung zu seinem Saisondebüt an der Seite von Hauke Wahl. Erstmals im Kader stehen könnte unterdessen der kurz vor Transferschluss ausgeliehene Japaner Masaya Okugawa.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau

Unser abschließender Wett Tipp:

Fürth war schon vergangene Saison heimstark und scheint sich diese Qualität bewahrt zu haben. Kiel wird daher mit eher durchwachsenen Leistungen wie zuletzt Probleme bekommen.  »Jetzt mit 2.90-Quote bei Interwetten auf Fürth-Sieg tippen.