Veröffentlicht: Mittwoch, 08.08.2018 | 08:46
Hält Langerak wieder? Jetzt auf Stuttgart gegen St. Pauli wetten

Will seinen ersten VfB-Sieg. Stuttgart-Keeper Mitch Langerak verlor all seine drei Pflichtspiele im Schwaben-Tor mit 1:3. ©Imago

Mission Wiederaufstieg, Episode eins. Im ersten Spiel nach dem Bundesliga-Abstieg will der VfB Stuttgart am Montagabend (Anstoß: 20.15 Uhr, live bei Sky) gegen St. Pauli seiner Favoriten-Rolle gerecht werden. Ein Selbstläufer wird das Duell mit den Kiezkickern aber nicht, müssen die Schwaben doch auf mehrere potentielle Stammspieler verzichten.

VfB Stuttgart: Fragezeichen auf den Außenbahnen

Trotz einiger namhafter Abgänge (Harnik, Kostic, Werner) gilt der VfB als Top-Favorit auf den Aufstieg. Dies meinen nicht nur die Mehrheit der Zweitliga-Trainer, sondern auch die Liga-Zwei.-User, die bei unserer Umfrage den Schwaben die meisten Stimmen gaben. Aufstiegs-Experte Jos Luhukay hat zusammen mit Manager Jan Schindelmeiser bereits einen guten Kader zusammen gestellt, will aber bis zum Ende der Transferperiode noch nachlegen, wie Schindelmeiser via swp.de verriet: „Wir müssen mindestens noch zwei Spieler holen, um dem Kader mehr Tiefe zu geben – vor allem für die Offensive“.

Gegen den Gast aus Hamburg muss Luhukay aber noch auf das bestehende Personal bauen und dies ist besonders auf den Außenbahnen dünn. Der erst vergangene Woche verpflichtete Tobias Werner fehlt aus privaten Gründen ebenso wie Anto Grgic (Trainingsrückstand). Daher dürfte Linksverteidiger Philip Heise den linken Flügel bekleiden. Rechts muss der VfB weiterhin auf den verletzten Großkreutz verzichten, sodass Neuzugang Jean Zimmer beginnen wird. Offen ist zudem die Zusammensetzung der Innenverteidigung.

Timo Baumgartl kann verletzungsbedingt nicht mitwirken. Talent Stephen Sama überzeugte in der Vorbereitung und dürfte wohl an der Seite von Toni Sunjiic beginnen, der im Duell mit dem polnischen Neuzugang Marcin Kaminski die Nase leicht vorn hat.

FC St. Pauli: Mutig gegen die schlechte Bilanz

Für St.Pauli-Fans waren Auswärtsfahrten nach Stuttgart in der Vergangenheit selten eine Freude. Nur in einem von neun Pflichtspielen beim VfB gingen die Hamburger nicht als Verlierer vom Platz. Die Spieler interessiert diese negative Bilanz wenn überhaupt nur am Rande. Wie zuletzt im Test gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla (1:2) wollen die Kiezkicker mutig auftreten und sehen in der neu formatierten schwäbischen Auswahl ihre Chance, wie Chrisopher Buchtmann auf kicker.de erklärte: „Jeder weiß, dass der VfB Favorit ist. Aber eingespielt ist er noch nicht.“

Im Gegensatz zum FC St. Pauli, der bis auf Thy und Maier das gleiche Personal wie beim letzten Saisonspiel der vergangenen Spielzeit (5:2 gegen Kaiserslautern) aufbieten könnte. Allerdings wird Ewald Lienen seine taktische Grundordnung etwas modifizieren und vom Ein-Stürmer-System abrücken. Im 4-4-2 sollen Aziz Bouhaddouz und Fafa Picault vorne für Belebung sorgen, während auf den Flügeln Kalla (links) sowie Sobota (rechts) Dampf machen sollen.

Neuzugang Cenk Sahin, der ebenfalls links eingeplant ist, wird den Hamburgern aufgrund von Trainingsrückstand ebenso fehlen wie Richard Neudecker.

Aktuelle Wettquoten zum Tippen

Während die Kiezkicker in der Vorbereitung offensiv gut harmonierten, fehlt beim VfB defensiv noch die Abstimmung. Ohne Abwehrchef Timo Baumgartl wird die Defensive auch nicht sicherer stehen, sodass wir den Hamburgern mindestens ein Tor zutrauten. Gleiches gilt aber für Stuttgart, das mit Terodde die eingebaute Tor-Garantie hat. Hier klicken & mit 1,70-Quote darauf wetten, dass beide Teams treffen!

Apropos Terodde – dem Mittelstürmer scheint der FC St. Pauli zu liegen, was seine Ausbeute von 5 Treffern aus 9 Partien belegt. Der Tipp auf einen Terodde-Treffer erzielt bei betway eine Quote von 2,20. Hier klicken & mit 150€ Neukundenbonus darauf tippen!

Noch nie gewettet & Lust es einfach mal ohne Risiko auszuprobieren? Dann einfach hier klicken & 5€ gratis Wettguthaben ohne Einzahlung holen!