VfB Stuttgart gegen VfL Bochum

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 02.09.2019

Emiliano Insua vom VfB Stuttgart gegen Tom Weilandt vom VfL Bohum

Wiedersehen nach zwei Jahren: Stuttgart und Bochum trafen sich zuletzt 2017 in der 2. Bundesliga. ©Imago images/DeFodi

Bevor es zum Aufeinandertreffen mit seinem alten Klub kommen konnte, musste Robin Dutt seinen Hut nehmen beim VfL Bochum. Stattdessen sitzt ein ehemaliger Spieler des VfB Stuttgart nun am Montag auf der Bochumer Bank. Heiko Butscher spielte zwar nur für die Reserve, ist als gebürtiger Allgäuer der Region verbunden.

Seinen ersten Auftrag als Cheftrainer will er dennoch erfolgreich gestalten. Der VfB hingegen will seinen kleinen Ausrutscher beim 0:0 gegen Aue vergessen machen, weiter ungeschlagen bleiben und auch während der Länderspielpause einen Aufsteigsrang bekleiden.

VfB Stuttgart: Wechsel im Sturm

Letztmals trafen sich beide Vereine in der Saison 2016/17, als der VfB wie jetzt gerade abgestiegen war und die direkte Rückkehr ins Oberhaus anpeilte. Tatsächlich wurde damals Bochum am 7. Spieltag zu einem kleinen Stolperstein, trotze dem Favoriten ein Remis ab und wiederholte das im Rückspiel. Über alle 72 Duelle zwischen diesen beiden Traditionsklubs liegt der VfB aber deutlich vorne.

Um nicht zwei Spiele in Folge ohne Sieg zu bleiben, wird Trainer Tim Walter sein Team zu mehr Offensive auffordern als zuletzt gegen den FCE. Aue war im übrigen zu diesem Zeitpunkt in derselben Situation wie Bochum, hatte sich gerade von seinem Trainer getrennt und wurde von einem Interims-Coach betreut.

Eine Veränderung wird Walter in jedem Fall vornehmen, denn Borna Sosa fehlt gesperrt. Emiliano Insua kommt für ihn links in die Viererkette. Außerdem wird Mateo Klimowicz wohl nicht wieder beginnen, denn der Argentinier lief am Wochenende für die U23 auf. Stattdessen könnte Mario Gomez, der wieder voll trainierte, neben Hamadi Al Ghaddioui beginnen, abhängig davon, ob es noch zu einem Last-Minute-Transfer von Nicolas Gonzales kommt. 

Das Mittelfeld dürfte hingegen unverändert bleiben, Philipp Klement machte seine Sache gut, Orel Mangala ist ohnehin noch nicht wieder einsetzbar, was in der Abwehr auch für Marc-Oliver Kempf gilt. Holger Badsuber und Nathaniel Philipps bleiben so im Zentrum.

VfL Bochum: Rückkehr von Celozzi?

Der VfL zeigte eine beeindruckende Leistung in der zweiten Halbzeit gegen Wehen Wiesbaden, kam nach 0:3 nochmal zurück. Die erste Halbzeit war jedoch so desolat, dass Trainer Dutt schließlich seinen Rücktritt anbot, was letztlich umgesetzt wurde. Wie Heiko Butscher nun in seinem vorläufig einzigem Spiel als Chef-Trainer die Mannschaft aufstellt ist offen.

Verzichten muss er auf Tom Weilandt, Maxim Leitsch, Chung-yong Lee, Simon Zoller und den gesperrten Ulrich Bapoh. Viele Alternativen hat Butscher also nicht. Hinten rechts winkt aber Neuzugang Cristian Gamboa schon das Startelf-Debüt. Alternativ ist vorstellbar, dass der zuvor aussortierte Stefano Celozzi wieder mitmischen darf, immerhin ein alter Teamkamerad Butschers. 

Simon Lorenz ersetzt dann den gegen Wehen früh ausgewechselten Armel Bella-Kotchap in der Innenverteidigung. Die Offensive machte ihre Sache zuletzt gut und ist Butschers geringstes Problem. Bis auf das 0:1 gegen den HSV gelang immer mindestens ein Tor. Einzige mögliche Änderung wäre ein Startelfplatz für Jordi Osei-Tutu, der zwar als Rechtsverteidiger geholt wurde, sich inzwischen aber als eher angreifender Spieler entpuppt.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Montag, 20.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei RTL Nitro und Sport 1. Kommentator: Jonas Friedrich.

Unser abschließender Wett Tipp:

Die Stuttgarter haben in allen Mannschaftsteilen die höhere Qualität, Bochum stecken die Trainerwirren in den Knochen: Der VfB behält die Punkte zu Hause. Dazu empfehlen wir die erhöhte Sonderquote von bet-at-home. »Jetzt mit 10.00 Quote (statt 1.49) bei bet-at-home auf Stuttgart-Sieg tippen.