VfL Bochum gegen FC St. Pauli

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 10.12.2018

Sami Allagui im Duell mit Tim Hoogland.

In der letzten Saison gewannen Allagui (l.) und Co. beide Spiele gegen den VfL. Schlägt Bochum zurück? ©Imago/Agentur 54 Grad

Zum Abschluss des 16. Spieltages erwartet der VfL Bochum den FC St. Pauli zu einem Verfolgerduell. Im Duell zwischen dem Zweiten der Heim- und dem Dritten der Auswärtstabelle treffen zwei Mannschaften aufeinander, die insgesamt eine gute Saison spielen, denen aber bislang noch ein Tick für ganz oben fehlte. Mit einem Endspurt im Jahr 2018 haben beide aber die Chance, sich für die heiße Phase der Rückrunde in eine gute Position zu bringen.

Hinweis: Die erhöhte Sonderquote wird Dir NACH Spielende als Wettgeld gutgeschrieben

VfL Bochum: Ohne Lee und wohl auch ohne Kruse

Nur sieben der bisherigen 32 Spiele gegen den FC St. Pauli konnte der VfL Bochum gewinnen, kassierte bei zwölf Remis aber schon zwölf Niederlagen. Zu Hause hat der VfL aber mit fünf Siegen, sechs Unentschieden und nur vier Pleiten eine leicht positive Bilanz. Aktuell allerdings wartet Bochum seit fünf Heimspielen gegen die Kiez-Kicker auf einen Sieg und verlor die letzten beiden Begegnungen vor eigenem Publikum. Inklusive der 1:2-Pleite am Millerntor im Dezember 2018, dem bis dato letzten Aufeinandertreffen, ist Bochum sogar seit acht Direktduellen sieglos (0-3-5).

Nach den beiden Heimsiegen zuvor gegen den SV Darmstadt (1:0) und Erzgebirge Aue (2:1) musste sich Bochum am vergangenen Wochenende beim 1. FC Magdeburg mit einem torlosen Remis begnügen. Vor allem auch deshalb, weil den Blau-Weißen offensiv die Durchschlagskraft fehlte. Das soll nun gegen St. Pauli wieder anders werden, wobei das Fehlen des gelbgesperrten Chung-Yong Lee in diesem Zusammenhang sicher ein Handicap darstellt.

Weil es wohl auch für Robbie Kruse (Einblutung im Adduktorenbereich) noch nicht reicht und man bei Sebastian Maier nach einer Leisten-OP kein unnötig frühes Risiko eingehen dürfte, wird wohl Görkem Saglam die offensive Dreierreihe hinter Lukas Hinterseer mit Tom Weilandt und Sidney Sam komplettieren.

Ansonsten sind keine Änderungen zu erwarten, sofern der unter der Woche leicht angeschlagene Stammkeeper Manuel Riemann auflaufen kann. Maxim Leitsch, Milos Pantovic, Jannik Bandowski und Thomas Eisfeld sind unverändert kein Thema.

FC St. Pauli: Die Personalsituation ist angespannt

Nach zuletzt drei Unentschieden in Folge wieder einen Sieg einzufahren, wird für den FC St. Pauli in Bochum zum einen wegen der Stärke des Gegners nicht einfach. Zum anderen bereitet aber auch eine angespannte Personalsituation Sorgen.

Nachdem sich in der Woche zuvor mit Christopher Buchtmann (Muskelfaserriss) und Richard Neudecker (Außenbandriss) zwei Stammkräfte mutmaßlich bis Jahresende abgemeldet haben, erwischte es beim 1:1 gegen Dynamo Dresden auch Marvin Knoll (Zerrung) und Mats Möller Daehli (Knieprellung), die beide noch vor der Pause ausgewechselt werden mussten.

Bei beiden besteht aber die Hoffnung auf einen Einsatz in Bochum, die bei Möller Daehli sogar relativ groß ist. Wieder mit dabei ist der zuletzt gesperrt und danach krankheitsbedingt ausgefallene Johannes Flum, der im Fall der Fälle als Knoll-Ersatz parat stünde.

Sind Flum und Knoll beide fit, könnte Jeremy Dudziak aus dem defensiven Mittelfeld auf die linke Abwehrseite rücken, wo Daniel Buballa das Lazarett mit einem Bänderriss erweitert hat. Offen ist zudem der Einsatz des angeschlagenen Christopher Avevor, für den wohl Florian Carstens die erste Alternative in der Innenverteidigung wäre.

Unklar ist außerdem, ob sich Trainer Markus Kauczinski für ein 4-2-3-1 mit Sami Allagui als einziger Spitze entscheidet oder der Tunesier als zweite, etwas hängende Spitze hinter Henk Veerman agiert, der neu ins Team rücken könnte. Beginnt Veerman, könnte Möller Daehli, sofern fit, auf der Außenbahn beginnen.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go, (Anstoß: Montag, 20.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.10 Uhr bei RTL Nitro. Kommentator: Toni Tomic

Unser abschließender Wett Tipp:

Bochum hat sich zuletzt zu Hause stark präsentiert und hat gegen ersatzgeschwächte Kiez-Kicker gute Chancen auf den dritten Heimsieg in Folge. »Jetzt mit 10.00-Quote (statt 2.20) bei bet-at-home auf Bochum-Sieg tippen.

Hinweis: Die erhöhte Sonderquote wird Dir NACH Spielende als Wettgeld gutgeschrieben