VfL Osnabrück gegen Erzgebirge Aue

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 21.02.2020

Aues Jan Hochscheidt gegen Osnabrücks Moritz Heyer.

Aue und Osnabrück nehmen jeweils den ersten Sieg in diesem Jahr ins Visier. ©imago images/Picture Point

Nur der Karlsruher SC hat an den letzten fünf Spieltagen noch schlechter gepunktet als der VfL Osnabrück und Erzgebirge Aue, die sich dank einer jeweils guten Vorrunde am 23. Spieltag aber dennoch in einem Mittelfeldduell gegenüberstehen. Bei sieben bzw. neun Punkten Vorsprung auf die gefährdete Zone sind beide allerdings noch lange nicht gesichert und müssen dementsprechend aufpassen, nicht mit einer verlängerten Negativserie noch in den Abstiegskampf abzurutschen.

VfL Osnabrück: Wer darf in der Spitze ran?

Acht der bisherigen 17 Duelle mit Erzgebirge Aue konnte der VfL Osnabrück für sich entscheiden und kassierte bei vier Remis nur fünf Niederlagen. Zu Hause liest sich die Statistik aus Osnabrücker Sicht mit sechs Siegen, einem Unentschieden und nur zwei Pleiten nochmals besser. Aktuell aber ist Osnabrück seit drei Partien gegen Aue sogar ohne Treffer. Nach zwei torlosen Unentschieden in der Drittliga-Saison 2015/16 entschied der FCE das Hinspiel der laufenden Saison in Aue mit 1:0 für sich.

Das 1:1 am vergangenen Wochenende in Karlsruhe war für Osnabrück nach über einstündiger Unterzahl und dem erst in der Nachspielzeit von Marcos Alvarez erzielten Ausgleichstreffers definitiv ein gewonnener Punkt. Nun aber wollen die Lila-Weißen endlich auch wieder einen Dreier landen. Dafür wird Trainer Daniel Thioune anders als vor dem Auftritt in Karlsruhe wohl nicht wieder gleich fünf Änderungen vornehmen.

Sicher ist aber, dass der vom Platz gestellte Assan Ceesay ersetzt werden muss. Für den Winterneuzugang bieten sich mit Alvarez und Benjamin Girth, letzterer bereitete den Ausgleich gegen den KSC vor, aber gleich zwei Alternativen im Sturmzentrum. Dorthin könnte überdies auch Marc Heider rücken, der allerdings nach einem heftigen Zusammenprall mit Karlsruhes Marvin Wanitzek samt anschließender Auswechslung unter der Woche nicht voll trainieren konnte.

Unterdessen hat sich Trainer Thioune bereits darauf festgelegt, dass Philipp Kühn zwischen den Pfosten bleibt. Der Keeper, der nur dank einer Handverletzung von Nils Körber in die Startelf zurückgekehrt war, lieferte nicht nur dank seines gehaltenen Elfmeters eine starke Partie ab und genießt unabhängig von Körbers Genesung erst einmal weiter das Vertrauen.

Erzgebirge Aue: Gonther und Nazarov von Anfang an

Aues Trainer Dirk Schuster hat nichts unversucht lassen, um seiner Elf zurück in die Spur zu verhelfen und nach dem 0:3 in Stuttgart vier Veränderungen vorgenommen. Erfolg zeigten die Umstellungen gegen Holstein Kiel (1:2) allerdings nicht, sodass nun abermals mit einer neuen Startelf zu rechnen ist.

Sicher in die Anfangsformation zurückkehren dürfte Sören Gonther, der seine Gelbsperre abgesessen hat und anstelle von Louis Samson die Dreierkette mit Marko Mihojevic und Jacob Rasmussen bilden könnte. Nicht ausgeschlossen ist indes auch die Rückkehr zur in der Hinrunde lange erfolgreichen Viererkette, die Platz für eine zusätzliche Offensivkraft schaffen würde.

Ebenfalls gute Chancen auf die Rückkehr in die erste Elf hat unabhängig von der Grundordnung Dimitrij Nazarov, der gegen Kiel zunächst etwas überraschend auf der Bank blieb, dann aber nach seiner Einwechslung für Schwung und auch den Anschlusstreffer, das erste Auer Tor im Jahr 2020, sorgte. In einem 4-2-3-1 könnte Nazarov als Zehner flankiert von Florian Krüger und Jan Hochscheidt hinter und situativ auch neben einem Mittelstürmer, der wieder Pascal Testroet heißen könnte, agieren.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Klaus Veltman

Unser abschließender Wett Tipp:

Die letzten Duelle zwischen beiden Mannschaften verliefen allesamt sehr eng. Auch diesmal erwarten wir ein umkämpftes Spiel zwischen zwei Teams, die ihre jeweilige Durststrecke beenden wollen. Nicht unwahrscheinlich allerdings, dass sich die Sieglosserien wegen der jeweils vorhandenen Probleme im Offensivspiel mit einer Punkteteilung fortsetzen. » Jetzt mit 3.35-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen!