1. FC Kaiserslautern: Hat der Abstiegskampf schon begonnen?

Tayfun Korkut mit schlechtester Startbilanz aller FCK-Trainer

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 19.09.16 | 07:23
Tayfun Korkut

Kein FCK-Trainer startete schlechter als Tayfun Korkut © Imago

Mit dem gestrigen 0:1 gegen den VfB Stuttgart hat der 1. FC Kaiserslautern auch das sechste Pflichtspiel in dieser Saison nicht gewonnen. Während es im DFB-Pokal bei Halleschen FC (3:4 n.V.) das frühe Aus setzte, stehen nach fünf Partien in der Liga lediglich zwei Zähler auf der Habenseite, die die rote Laterne auf dem Betzenberg leuchten lassen.

Uwe Stöver bewahrt die Ruhe

Wenig überraschend wird nach diesem Fehlstart auch die Kritik am erst im Sommer verpflichteten Trainer Tayfun Korkut immer lauter. Eine schlechtere Bilanz nach sechs Pflichtspielen als der 42 Jahre alte Deutsch-Türkei weist in der Vereinsgeschichte des FCK bislang kein Trainer auf, was die dringende Notwendigkeit eines Erfolgserlebnisses nur unterstreicht. Am Mittwoch, wenn der starke Aufsteiger Dynamo Dresden in der Pfalz gastiert, sollten die Roten Teufel jedenfalls punkten, um weitergehende Personaldiskussionen zu vermeiden.

„ Der richtige Abstiegskampf beginnt erst später in der Saison. ”
Uwe Stöver

Nicht ganz einig scheint man sich derweil im Verein darüber zu sein, ob der Abstiegskampf bereits begonnen hat. Für Uwe Stöver ist es eher noch nicht soweit: „Wir müssen jetzt schauen, dass wir da rauskommen. Wir sind Letzter. Der Situation müssen wir uns stellen, aber der richtige Abstiegskampf beginnt erst später in der Saison“, so der Sportdirektor in Bild.

Ausfall von Kapitän Halfar droht

Dagegen sieht Marcel Gaus, der gegen den VfB etwas überraschend als Linksverteidiger auflief, die Lage gegenüber der-betze-brennt.de etwas weniger entspannt: „Natürlich sind wir im Abstiegskampf. Wenn man nach fünf Spieltagen ein Tor geschossen hat und am Tabellenende steht, muss man sich der Situation stellen.“

„ Natürlich sind wir im Abstiegskampf. ”
Marcel Gaus

Dass gegen Dresden der gestern bereits während der ersten Halbzeit mit muskulären Problemen ausgewechselte Kapitän Daniel Halfar auszufallen droht, lässt unterdessen die Personalsorgen nicht geringer werden, zumal die Chancen auf die Debüts der Neuzugänge Ewerton, Mensur Mujdza und Sebastian Kerk eher gering sind.