Hannover 96: Frederik Ulvestad statt Victor Palsson?

Schlechte Karten bei Simon Falette

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 10.09.20 | 07:04
Gerhard Zuber

Hat noch mehrere Baustellen abzuarbeiten: Gerhard Zuber. © imago images / Joachim Sielski

Noch ist die Kaderplanung von Hannover 96 gleich auf mehreren Positionen nicht abgeschlossen. Für die Innenverteidigung, das defensive Mittelfeld und womöglich auch den Angriff halten die Verantwortlichen noch Ausschau nach Verstärkungen. Kurzfristig wird es dabei aber wohl keine Vollzugsmeldung geben. Zumindest nach Informationen der „Neuen Presse“ (Ausgabe vom 10.09.2020) ist bis zum Erstrundenspiel im DFB-Pokal am Montag bei den Würzburger Kickers eher nicht mit einem weiteren Neuzugang zu rechnen.

Insbesondere auf der Position im defensiven Mittelfeld geht die Suche nach einer hochkarätigen Verstärkung nur sehr schleppend voran. Es ist schwierig, einen guten Sechser zu finden, weil das immer Ankerpositionen sind und die Vereine da keinen abgeben möchten“, räumt auch Sportchef Gerhard Zuber in diesem Zusammenhang Schwierigkeiten ein.

Weitere Interessenten für Ulvestad

So hat Darmstadt 98 nachhaltig deutlich gemacht hat, beim als Wunschspieler auserkorenen Victor Palsson nicht gesprächsbereit zu sein. Als Alternative zum isländischen Nationalspieler scheint 96 nun aber einen anderen Auswahlspieler aus dem hohen Norden ins Visier genommen zu haben, freilich auch nicht mit den besten Aussichten. Das schwedische Portal fotbolldirekt.se vermeldet ein Interesse der Niedersachsen an Frederik Ulvestad von Djurgardens IF, wobei der zwar in den vergangenen Tagen im Kader Norwegens fehlte, aber im Herbst 2019 seine Länderspiele Nummer zwei und drei bestritten hat.

Der 28-Jährige besitzt beim schwedischen Erstligisten nur noch einen Vertrag bis Jahresende, was offenbar auch andere Vereine wie den FC Toulouse und Sivasspor aufmerksam werden hat lassen. Allerdings haben sich sämtliche Interessenten bislang einen Korb eingehandelt. Offenbar, weil die Angebote in finanzieller bislang nicht den Erwartungen von Djurgardens IF entsprochen haben. Im Zweifel würden die Schweden Ulvestad offenbar lieber bis Vertragsende halten, als den einst auch in England für den FC Burnley und Charlton Athletic aktiven Mittelfeldmann zum Schnäppchenpreis ziehen zu lassen.

Falette will erstklassig bleiben

Nicht wirklich voran kommt Hannover unterdessen auch im Bemühen um einen neuen Innenverteidiger. In den Fokus geraten ist dabei Simon Falette, der zuletzt von Eintracht Frankfurt an Fenerbahce Istanbul verliehen war. Der 28-Jährige würde Frankfurt mangels Perspektive nun gerne endgültig verlassen.

Dennoch sind Hannovers Chancen im Moment nicht die größten. Zum einen soll 96 eine Ausleihe favorisieren, die nur dann möglich wäre, wenn Falette seinen 2021 auslaufenden Vertrag in Frankfurt verlängert. Zum anderen spekuliert der zehnfache Nationalspieler Guineas laut „kicker“ (Ausgabe 75/2020 vom 10.09.2020) noch auf einen Verbleib in der Bundesliga oder einen Wechsel in eine andere Top-Liga.  Momentan stößt das Werben von 96 daher noch nicht auf Gegenliebe. Nicht ausgeschlossen aber, dass sich das mit dem näherrückenden Ende der Transferperiode am 5. Oktober noch ändert.