Hannover 96: Kommt noch Last-Minute-Verstärkung?

Mehrere Spieler im Gespräch

Kenan Kocak bei Hannover 96

Kenan Kocak schließt späte Transfers nicht aus. © imago images/Sven Simon

Nachdem er in Anschluss an die 0:1-Niederlage am Dienstag bei Jahn Regensburg noch recht unverhohlen Kritik an der Kaderzusammenstellung und damit vor allem an Ex-Sportdirektor Jan Schlaudraff geübt hatte, ruderte Kenan Kocak am gestrigen Donnerstag im Rahmen der Pressekonferenz zum Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden zurück.

„Ich gebe zu, dass ich nach dem Spiel in Regensburg eine unglückliche Formulierung gewählt habe bezüglich der Kaderzusammenstellung. Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht mit dem Finger auf andere Leute zeige und Ausreden suche. Ich bin dafür verantwortlich, was die Mannschaft auf dem Platz abliefert“, nahm sich Kocak selbst in die Pflicht und appellierte an den Zusammenhalt.

Nicht in die Karten schauen lassen wollte sich Kocak im Hinblick auf mögliche Last-Minute-Neuzugänge bis Transferschluss am heutigen Freitag um 18 Uhr. Der 39 Jahre alte Fußball-Lehrer betonte aber, nur dann nochnals zuschlagen zu wollen, wenn die Überzeugung vorhanden ist, „dass es uns weiter bringt“.

Viele Spekulationen, aber am Ende kein Neuer mehr?

Ungeachtet machen einige Namen potentieller Neuzugänge die Runde um den Maschsee. Während 96 beim nun zum SC Paderborn ausgeliehenen Hertha-Talent Dennis Jastrzembski offenbar zu spät dran war, wird weiterhin der norwegische Innenverteidiger Andreas Hanche-Olsen von Stabaek IF gehandelt. Laut der „Neuen Presse“ (Ausgabe vom 31.01.2020) besteht mit dem 23-Jährigen zwar weitgehend Einigkeit, doch noch ist man intern offenbar unschlüssig, ob überhaupt Verstärkung für das Abwehrzentrum kommen soll, zumal die Ablöseforderung nach Informationen der Bild weiter im siebenstelligen Bereich liegen soll.

Ebenfalls mit Hannover in Verbindung gebracht werden das dänische Mittelfeldtalent Oliver Abildgaard von Aalborg BK und der schwedische Flügelspieler Muamer Tankovic von Hammarby IF. Letzterer hätte wohl mit Blick auf die vorhandene Offensivproblematik am ehesten das Zeug dazu, auf Anhieb zu einer Bereicherung zu werden, doch laut „Bild“ soll ein Wechsel des fünffachen schwedischen Nationalspielers ‚angeblich‘ kein Thema sein.

Letztlich heißt es abzuwarten, wobei gleichzeitig die Vorbereitung auf die wichtige Partie gegen Wiesbaden nicht vernachlässigt werden darf. Dann nämlich würde ein möglicher Last-Minute-Transfer sehr wahrscheinlich noch nicht mitwirken.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betano ? Jetzt exklusiven betano Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf Hannover wetten!