Hannover 96: Maier und Hübner kommen

Neuverpflichtungen bestätigt

Steffen Witte und Sebastian Maier

Ab Sommer ein 96er. Sebastian Maier (r.) wechselt ablösefrei nach Hannover. ©Imago

Nur einen Tag nach dem vorerst letzten Bundesligaspiel gibt es personelle Neuigkeiten bei Hannover 96. Am Sonntag Nachmittag verkündeten die Niedersachsen, dass Sebastian Maier ablösefrei vom FC St. Pauli an die Leine wechselt. Der Mittelfeldspieler war bereits in der Vergangenheit öfter mit den Roten in Verbindung gebracht worden, nach dem Abstieg Hannovers schien das Interesse aber etwas abzuebben. Allerdings scheint Maier, der in seinem letzten Spiel für St. Pauli am Sonntag gegen Lautern traf, bei 96 gute Chancen für sich zu sehen.

Zahlreiche Fähigkeiten, die unser Angriffsspiel unberechenbarer machen (Christian Möckel)

Laut der 96-Homepage erklärte Maier, der drei Jahre am Kiez kickte, dass ihn das„Konzept des Vereins und die Gespräche mit den Verantwortlichen“ überzeugt haben. Die Verantwortlichen um den sportlichen Leiter Christian Möckel sehen beim 23-Jährigen „zahlreiche Fähigkeiten, die unser Angriffsspiel unberechenbarer machen werden“. Ob er als direkter Ersatz für Kiyotake gedacht ist, wurde indes nicht kommuniziert.

Hübner: Lieber 96 als Bundesliga

Maier ist jedoch nicht der einzige Neue, in Florian Hübner kommt zudem eine Verstärkung für die Innenverteidigung. Der 25-jährige Sohn von Eintracht-Frankfurt-Manager Bruno Hübner verzichtete freiwillig auf den Sprung in die Bundesliga, wie er laut 96-Angaben erklärte: „Die Gespräche mit allen Verantwortlichen waren von Anfang an sehr zielführend und mir wurde ein tolles Gefühl vermittelt. Deshalb musste ich auch nicht lange überlegen, habe frühzeitig zu- und Erstligisten abgesagt. Da Hübner am Hardtwald noch ein Jahr Vertrag hatte, dürfte eine Ablöse geflossen sein, zu der Hannover jedoch keine Angaben machte. Als Ersatz für Hübner hat Sandhausen Daniel Gordon im Visier.