Hannover 96: Top11 der letzten 25 Jahre

Stajner, Cherundolo & Co.

Steven Cherundolo (r.) gegen Schalkes Raul.

415 Mal gab Steven Cherundolo (r.) alles für Hannover 96. ©imago images/Sven Simon

Auch wenn der Ball in der 2. Bundesliga noch nicht rollt, bleibt der Blick in die Vergangenheit. Wir nehmen die letzten 25 Jahre dabei genau unter die Lupe und suchen die Top11 für jeden Zweitligisten.

Der Zeitraum ist dabei ganz bewusst gewählt. Die Redaktion von Liga-Zwei.de hat einen Altersschnitt von Mitte 30, das letzte Vierteljahrhundert im deutschen Profi-Fußball haben wir also bewusst miterlebt. Heute widmen wir uns Hannover 96.

Tor & Abwehr

Zwischen den Pfosten steht natürlich Robert Enke. Nachdem der Keeper 2004 vom FC Barcelona zu den „Roten“ wechselte, etablierte er sich auf Anhieb als Stammtohüter und wurde an der Leine zum Nationalspieler.

Hinten rechts führt kein Weg an Steven Cherundolo vorbei. Über 15 Jahre lang, viele davon als Kapitän, machte er seine Seite dicht und liegt mit 415 Pflichtspielen auf Platz drei der meisten 96-Partien. Sein Pendant auf links ist Konstantin Rausch, dessen linke Klebe wir nicht missen wollen.

Im Zentrum setzen wir mit Per Mertesacker auf einen ehemaligen Weltmeister. Die Karriere des gebürtigen Hannoveraners begann im Nachwuchs von 96, wo ihm auch der Sprung zum Bundesliga-Spieler glückte. An seiner Seite setzen wir mit Salif Sané auf einen weiteren großgewachsenen Innenverteidiger, der mit seiner Sprungkraft und Kopfballstärke nicht nur bei gegnerischen Standards punkten kann.

Mittelfeld

14 Jahre lang hielt Altin Lala für die Niedersachsen die Knochen hin, hatte großen Anteil am Bundesliga-Aufstieg 2002 und half in der Folge mit, Hannover im Oberhaus zu etablieren.

Vor dem Abräumer greifen wir auf zwei „Achter“ zurück, die mit ihrem Spielwitz die Offensive ankurbeln. Die Rede ist natürlich von Sergio da Silva Pinto und Szablocs Huszti. Während der Deutsch-Portugiese in 193 Einsätzen an der Entstehung von 44 Toren direkt mitwirkte (24 Tore, 20 Vorlagen), benötigte der quirlige Ungar für seine 87 Scorerpunkte (43 Treffer, 44 Assists) sogar nur 154 Partien.

Angriff

Damit die Top11 am Ende auch zum Torerfolg kommt, stellen wir drei Angreifer auf. Didier Ya Konan bleibt vor allem durch seine Schnelligkeit in Erinnerung, der Ivorer war aber auch treffsicher, wie 46 Treffer im 96-Dress belegen.

Ihm zur Seite stellen wir Lars Stindl. Mal offensiver Mittelfeldspieler, mal Mittelstürmer und mal hängende Spitze: Der heutige Kapitän von Borussia Mönchengladbach war bereits zu Hannoveraner Zeiten für die gegnerische Verteidigung nur schwer einzuschätzen.

Komplettiert wird der Angriff von „Sturmbulle“ Jiri Stajner. Das tschechische Kraftpaket trug sich 43 Mal in die Torschützenliste ein und verleiht dem offensiven Trio zusätzliche Durchschlagskraft.

Die Top11 von Hannover 96 auf einen Blick:

Robert Enke – Steven Cherundolo, Per Mertesacker, Salif Sané, Konstantin Rausch – Altin Lala, Sergio Pinto, Szabolcs Huszti – Jiri Stajner, Lars Stindl, Didier Ya Konan.

Hier geht’s zu den weiteren, bisher erschienenen Top11.