Hannover 96: Weg frei bei Tolgay Arslan?

Fenerbahce erteilt offenbar Freigabe

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 01.09.2020 | 08:11
Tolgay Arslan im Fenerbahce-Dress.

Spielt in den Planungen von Fenerbahce scheinbar keine Rolle mehr: Tolgay Arslan. ©imago images/Seskim Photo

Die Gerüchte um einen möglichen Wechsel von Tolgay Arslan zu Hannover 96, sie ranken sich schon länger. Zuletzt wurde es allerdings ruhig um den zentralen Mittelfeldspieler – doch die Gerüchte könnten nun wieder Fahrt aufnehmen.

So berichtet die Bild (Ausgabe vom 1. September 2020), dass Arslan von Fenerbahce die Freigabe erhält, der dortige Trainer Erol Bulut soll nicht mehr mit dem 30-Jährigen planen. Das wiederum könnte Bewegung in den Transfer bringen, wo wohl finanzielle Details den Ausschlag geben können. Arslan ist bekanntlich noch bis 2022 bei Fenerbahce gebunden, wäre außerdem für die Gehaltsstruktur der Roten ein gewichtiger Posten.

Erfahrung gefragt

Spielerisch käme mit Arslan der nächste erfahrene Mann für das Mittelfeld-Zentrum. Dort gibt seit seiner Verpflichtung Dominik Kaiser den Ton an, doch es darf gerne noch mehr Erfahrung sein, wie der Transfer von Mike Frantz zeigte. Auch Arslan ist nicht unbedarft, was diesen Punkt angeht. Über 80 Bundesliga-Spiele stehen in seiner Vita, die zweite Bundesliga kennt er allerdings nur noch aus der Saison 2010/11, wo er 31 Mal für Alemannia Aachen auf dem Feld stand, bei sechs Toren und vier Vorlagen seine bis dato erfolgreichste Saison im Herren-Bereich.

Arslan setzte sich danach beim HSV durch, nach Start-Schwierigkeiten auch bei Besiktas Istanbul, wo ihn die Champions League stählte, ehe er bei Fenerbahce Istanbul zuletzt allerdings nur eine Nebenrolle spielte. Hannovers Coach Kenan Kocak allerdings soll vom Mittelfeldmann überzeugt sein, so überzeugt offenbar, dass 96 bei einem möglichen Transfer nicht locker zu lassen scheint. Ob dieser tatsächlich über die Bühne geht, hängt zum Großteil davon ab, ob sich alle Beteiligten finanziell einigen werden.