Hannover 96: Zeitnahe Verlängerung mit Timo Hübers?

Innenverteidiger hegt keine Wechselabsichten

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 29.10.20 | 07:31
Timo Hübers

Eine feste Größe in der 96-Defensive: Timo Hübers. © imago images / Noah Wedel

Die Trainingswoche hätte aus Sicht von Hannover 96 weitaus besser verlaufen können. Mit Mike Frantz (Teilabriss der rückseitigen Oberschenkelmuskulatur) und Franck Evina (Teilriss des Außenbandes im rechten Knie) zogen sich gleich zwei Akteure schwere Verletzungen zu, die jeweils eine lange Pause erfordern und ein Comeback noch im Jahr 2020 fraglich erscheinen lassen.

Am gestrigen Mittwoch fehlten dann mit Simon Falette und Timo Hübers gleich zwei angeschlagene Innenverteidiger ganz bzw. teilweise, während mit Niklas Hult eine weitere Defensivkraft die Einheit vorzeitig wegen Oberschenkelproblemen abbrechen musste. Auf der vereinseigenen Webseite indes sprach Trainer Kenan Kocak wie auch bei Hübers und Falette nur von einer „Vorsichtsmaßnahme“, sodass nach jetzigem Stand am Sonntag im schwierigen Auswärtsspiel bei Greuther Fürth mit dem Trio zu rechnen ist.

Gerhard Zuber kündigt Vertragsgespräche an

Besonders wichtig wäre das Mitwirken von Hübers, der nach einem beim 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf erlittenen Schlag auf die Ferse Probleme an der Achillessehne hat. Der 24-Jährige hat sich mehr und mehr zum Abwehrchef entwickelt und in dieser Saison nicht grundlos noch keine Minute verpasst.

Wenig überraschend, dass Hannover den auslaufenden Vertrag mit dem gebürtigen Hildesheimer, der abgesehen von einem einjährigen Intermezzo beim 1. FC Köln (2015/16) bereits seit 2008 im Verein ist, liebend gerne verlängern würde. Die zu Wochenbeginn auf der Vereinshomepage erfolgte Ankündigung von Sportdirektor Gerhard Zuber, die Gespräche mit den Spielern, deren Verträge auslaufen, starten zu wollen, hat der nur noch bis Saisonende gebundene Hübers auch schon vernommen.

„ Ich muss nicht woanders hin. ”
Timo Hübers

Gegenüber dem „kicker“ (Ausgabe 89/2020 vom 29.10.2020) deutete Hübers darauf angesprochen mehr als nur an, sich einen Verbleib gut vorstellen zu können: „Ich muss nicht woanders hin“, so der Verteidiger, der nicht vergessen hat, vom Verein auch in schweren Verletzungszeiten nicht abgeschrieben worden zu sein. Klingt zumindest so, als könnte 96 bald eine erfreuliche Personalie vermelden.