SC Paderborn: Der Kopf entscheidet

SCP wieder im Training

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 29.12.2020 | 14:22
Steffen Baumgart als Trainer des SC Paderborn

Steffen Baumgart ist fokussiert auf die anstehenden Aufgaben. ©Imago images/Poolfoto

Bereits kurz nach Weihnachten gibt es wieder Action am Trainingszentrum des SC Paderborn. Steffen Baumgart versammelte seine Mannschaft am gestrigen Montag zum Training und schwor sie dabei auf die Situation ein, bereits Anfang Januar wieder Bestleistung abrufen zu müssen.

„Wir erleben eine kuriose Phase mit ungewohnten Trainingstagen. Darauf müssen wir uns gedanklich einstellen. Von allen Beteiligten ist deshalb viel Kopfarbeit gefragt“, so Baumgart auf der Vereinshomepage. Gleichzeitig wagt er einen interessanten Vergleich: „Für uns ist die aktuelle Situation vergleichbar mit einer Länderspielpause“.

Zahlt sich die Herangehensweise aus?

Ungewohnt ist die Situation sicherlich auch für Baumgart selbst, der diesmal keine lange Pause hat, um Feinjustierungen vorzunehmen. Das jedoch kommt ihm wohl entgegen. Mit einem Ausrufezeichen verabschiedete sich der SCP aus dem Jahr 2020, schlug Bundesligist Union Berlin im Pokal. In der Liga fanden die Ostwestfalen nach zwischenzeitlich drei Niederlagen ohne eigenen Treffer zwischen dem neunten und elften Spieltag zum Ende des Jahres mit einem 1:0-Erfolg gegen den VfL Osnabrück wieder in die Spur.

Platz elf steht momentan zu Buche für Paderborn, das seine erste Partie 2021 gegen Mitabsteiger Fortuna Düsseldorf bestreitet. Diesem dürfte die kurze Winterpause ebenfalls entgegenkommen, gewann er doch die letzten vier Ligaspiele allesamt.

Kann Fortuna die Form halten oder zahlt sich Baumgarts Taktik aus, die Lage wie eine Länderspielpause zu betrachten? Jedenfalls hat der SCP gute Erfahrungen: Zwei Länderspielpausen gab es während der Hinrunde, die beiden Partien danach gewann Paderborn (1:0 gegen Hannover, 2:0 gegen St. Pauli).